EMCO und FH Salzburg gegen Fachkräftemangel

EMCO mit Sitz in Hallein ist seit Jänner 2018 Mitglied des Fördervereins für Informationstechnik und System-Management. Der Verein verfolgt das Ziel, mehr Studierende für ein IT-Studium in Salzburg zu begeistern und so dem Fachkräftemangel am Salzburger Arbeitsmarkt entgegen zu steuern. [...]

Eine Kooperation mit der FH Salzburg soll IT-Studium und Job unter einen Hut bringen. (c) pixabay
Eine Kooperation mit der FH Salzburg soll IT-Studium und Job unter einen Hut bringen. (c) pixabay

Der Dreh- und Fräsmaschinenhersteller EMCO bietet den Studierenden ein Paket an Praxis und Studium an. Studierende erhalten einen fixen Teilzeitarbeitsplatz im Unternehmen – die Arbeitszeit pro Woche ist laut den Informationen flexibel gestaltbar. Das soll dem IT-Nachwuchs den Alltag in Prüfungs- und Präsenzphasen erleichtern; die verpasste Arbeitszeit kann dann in den Semesterferien nachgeholt werden.

Mit dem Know how von der Industrie ist es EMCO immer wieder gelungen für die Industrie innovative und industriegerechte Produkte wie Ausbildungsmaschinen, Software u. Courseware zu entwickeln und in internationalen Ausbildungsprojekten zu realisieren. Für eine erfolgreiche Ausbildung braucht es die enge Kooperation zwischen Lehre und Praxis. Nur so ist es angesichts der immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen möglich, industrienah und gleichzeitig auf dem neuesten Stand der Forschung und Lehre auszubilden.

Ziele der Kooperation

Im Vordergrund steht die Förderung der IT–Ausbildung am Bildungsstandort Salzburg. Besonders der Fachholschulstudiengang Informations- und System-Management sowie die Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen. Die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule soll zu Verbesserungen und Anpassungen im Studiengang führen und diese Fortschritte öffentlich bekannt machen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Beziehung zwischen Wirtschaft, Studenten und Lehrkörper, so dass die Wirtschaft größtmöglichen Nutzen aus dem Studiengang Informationstechnik und System-Management ziehen kann.

Partner-Unternehmen

Aus heutiger Sicht werden bereits circa 20 Studierenden von führenden Unternehmen gefördert. Neben EMCO unterstützen zudem COMMEND International, conova communications, COPA-DATA, elements.at New Media Solutions, eventDATA-services Austria, Porsche Informatik, PromoMasters Online Marketing, Scerus whizz, SKIDATA, SPAR Information & Communication Services oder Wüstenrot Datenservice das Projekt. Der Förderverein übernimmt die Organisation und Koordination.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .