Ergebnisplus für S&T

Die aus der Verschmelzung der S&T System Integration Technology Distribution AG mit der Quanmax AG hervorgegangene neue S&T AG hat im ersten Quartal 2013 einen Ergebnisanstieg erzielt und führt dies neben Kosteneinsparungen auch auf erste Synergien aus der Fusion zurück. [...]

Aufwärtstrend bei S&T. (c) Fotolia
Aufwärtstrend bei S&T.

Das EBITA erhöhte sich auf 3,1 (2,1) Mio. Euro, und das Konzernergebnis wuchs auf 2,0 (0,7) Mio. Euro, teilte das im Prime Standard der Frankfurter Börse notierte IT-Systemhaus mit. Der Umsatz blieb mit 76,9 Mio. Euro aber leicht unter dem Vorjahr zurück.

Weiterhin stabil stellt sich laut ST die Liquiditätssituation des im Einflussbereich des Sanierers Erhard Grossnig stehenden Unternehmens dar. Die liquiden Mittel gingen auf 24,7 Mio. Euro zurück gegenüber 29,9 Mio. Euro Ende 2012, und die Bankverbindlichkeiten lagen bei 45,6 (44,8) Mio. Euro. Das Konzerneigenkapital wird mit 65,8 (64,0) Mio. Euro beziffert; davon entfielen 63,5 (61,8) Mio. Euro auf die S&T-Anteilsinhaber, womit die Eigenkapitalquote auf 35 (30) Prozent anwuchs.

Für 2013 erwartet das S&T-Management einen Anstieg des Konzernnettoergebnisses um mehr als ein Viertel auf 12 Mio. Euro. Die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals bestätige diese Erwartungen, heißt es. (apa)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/ergebnisplus-fur-st/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*