ESET: Größter Produkt-Launch der Firmengeschichte

Mit der neuen Produktgeneration seiner Business-Lösungen will der Security-Spezialist ESET den Enterprisemarkt angreifen. Der größte Produktlaunch der Firmengeschichte umfasst insgesamt acht Lösungen, die Unternehmen jeglicher Größe noch mehr Sicherheit und vereinfachte Administration versprechen. [...]

Als Herzstück der neuen Produktreihe für Unternehmen bezeichnen die Entwickler das brandneue ESET Security Management Center. Dabei handelt es sich um die erste Anlaufstelle zum Thema Sicherheit, Systemmanagement, Reporting und der Integration weiterer ESET-Dienste, die sich bereits in der Pipeline befinden. (c) ESET
Als Herzstück der neuen Produktreihe für Unternehmen bezeichnen die Entwickler das brandneue ESET Security Management Center. Dabei handelt es sich um die erste Anlaufstelle zum Thema Sicherheit, Systemmanagement, Reporting und der Integration weiterer ESET-Dienste, die sich bereits in der Pipeline befinden. (c) ESET

Das erweiterte Produktportfolio bietet mehr als die reine Erkennung bzw. Abwehr von Bedrohungen und Verwaltung von Lösungen für Endpoint Security. Vielmehr erhalten Anwender jetzt den übergeordneten Einblick in das große Ganze: einem umfänglichen IT Security Management, das auch die Vorhersage von Bedrohungen, transparente Auswertung von Bedrohungen sowie umfangreiche Reaktionsmöglichkeiten und Vorfalls-Analysen beinhaltet. Das Lösungs-Angebot bieten alle (security-)technischen Voraussetzungen, um sowohl in SMB als auch im Enterprise-Sektor eingesetzt zu werden.

Dreh- und Administrationspunkt ESET Security Management Center

Als Herzstück der neuen Produktreihe für Unternehmen bezeichnen die Entwickler das brandneue ESET Security Management Center. Dabei handelt es sich um den Nachfolger des ESET Remote Administrator. Mit der Umbenennung wird vor allem deutlich, dass es sich nicht um ein Remote-Controlling-Tool handelt, sondern um die erste Anlaufstelle zum Thema Sicherheit, Systemmanagement, Reporting und der Integration weiterer ESET-Dienste, die sich bereits in der Pipeline befinden. Neu sind unter anderem:

  • Hardware-Inventarisierung (installierte Komponenten)
  • Verbessertes Troubleshooting (Remotediagnose, Logauswertung)
  • Überarbeitete Webkonsole
  • Native Unterstützung für VDI Umgebungen
  • Mehr Benachrichtigungen und Reports
  • Neues Dashboard
  • ESET Dynamic Threat Defense Integration (Sichtbarkeit/Reports/Konfiguration)

Endpoint-, Mail- und Server Protection in Version 7

Neben der Erweiterung des Angebots wurde bei allen Endpoint-, Mail- und Security-Lösungen kräftig an der Technikschraube gedreht. Eine Harmonisierung der unterschiedlichen Security-Layer wurde bei allen Lösungen vorgenommen. Angesichts der vielfältigen Bedrohungen im Cyberspace ist der Einsatz von vielschichtigen Sicherheitsmethoden unabdingbar.
Ein kleiner Auszug der Highlights:

  • 64 Bit Architektur
  • UEFI-Scanner, Botnet-Erkennung, Ransomware Shield, Schutz vor Netzwerkangriffen
  • Unterstützung Windows Office 365Mit der neuen Produktgeneration seiner Business-Lösungen will der Security-Spezialist ESET insbesondere den Enterprisemarkt angreifen. Der größte Produktlaunch der Firmengeschichte umfasst insgesamt acht Lösungen, die Unternehmen jeglicher Größe noch mehr Sicherheit und vereinfachte Administration versprechen.
  • Zeitbasierte Einstellungen für Web- und Medienkontrolle
  • Verbesserter Phishing-Schutz (Mail Security)

NEU: ESET Dynamic Threat Defense

ESET Dynamic Threat Defense bietet eine tiefgehende Analyse von Samples. Diese kann manuell angestoßen oder direkt aus ESET Mail Security und den Endpoint-Lösungen eingereicht werden. Zur Analyse wird das eigenentwickelte Sandbox-System im ESET-Rechenzentrum verwendet. Dieses gibt Aufschluss darüber, welche Folgen das Ausführen einer Datei oder Programms hat. Aus diesen Informationen wird ein Score gebildet, der zwischen den vier Stadien „Clean“, „Suspicious“, „Highly Suspicious“ und „Malware“ unterscheidet. Vor allem Zero-Day Malware und Ransomware soll somit effektiver abgewehrt werden.

„Wir arbeiten mit vielen globalen Unternehmen auch auf regionaler Ebene zusammen. Deshalb ist uns bewusst, dass sie zunehmend Cybersicherheitslösungen benötigen, die besser auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind“, erklärt Juraj Malcho, Chief Technology Officer bei ESET. „Wenn Unternehmen unser neuestes Angebot ausprobieren, werden sie sehen, wie einfach es sein kann, eine Unternehmenssicherheitslösung zu handhaben.“

Werbung

Mehr Artikel

Unnötige Unterbrechungen durch zunehmenden E-Mail-Verkehr schädigen die Führungskompetenz. (c) pixabay
News

Mails verringern Produktivität von Managern

Der Versuch, dem E-Mail-Verkehr Herr zu werden, lenkt Führungskräfte zu sehr von wichtigen Tätigkeiten ab, reduziert ihre Produktivität und hat negative Folgen auf ihre Führungskompetenz. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Michigan State University (MSU). Demnach brauchen Manager pro Arbeitstag rund 90 Minuten, um sich von E-Mail-Unterbrechungen zu erholen. […]

Laboranlage zur Herstellung von Natriumpulver an der Pudue University. (c) Purdue University
News

Forscher kommen Natrium-Batterie näher

Wissenschaftler der Pudue University haben auf dem Weg vom Lithium-Ionen- hin zum Natrium-Ionen-Akku einen Meilenstein erreicht und alte Probleme gelöst. Denn beim Laden gingen bisher Ionen verloren, sodass der Wirkungsgrad sank. Zudem reduzierte sich die Kapazität durch Selbstentladung. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.