Europas Video-On-Demand-Markt legt kräftig zu

Netflix sorgt für Aufschwung: 2013 kletterte der Gesamtumsatz durch gestreamte Video-Inhalte im Internet in den Regionen West-, Zentral- und Osteuropa um 51 Prozent auf 3,2 Mrd. Dollar (2,52 Mrd. Euro). [...]

(c) Photosani - Fotolia.com

Das zeigt eine neue Erhebung von Strategy Analytics. Bis Jahresende rechnet die Branche mit einer weiteren Steigerung um 43 Prozent. 2014 soll der Umsatz mit Video-On-Demand-Abos allein in Westeuropa um 103 Prozent ansteigen.

Die ehemals umsatzstärkste Gruppe der werbegestützten Videos wird aufgrund geringeren Wachstums (32 Prozent) weniger als die Hälfte des Over-The-Top-Contents (OTT) erzielen – damit gemeint ist Video-Content, der nicht von einem Provider kontrolliert wird. In den osteuropäischen Ländern wird der Umsatz durch werbegestützte Videos noch über 60 Prozent des OTT-Marktes ausmachen.

Als Gründe für den rapiden Anstieg der Video-Streaming-Dienste führen die Experten die weitverbreitete Breitband-Internet-Versorgung sowie den explosionsartigen Anstieg der Zahl internetfähiger Geräte und die steigende Zahl von Video-Content an. Der Report zeigt auch, dass Konsumenten keinen Gedanken mehr daran verschwenden, den Video-Content in Form einer DVD oder als Download besitzen zu wollen. (pte)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*