Facebook stellt Bevölkerungskarte der Erde vor

Facebook fertigt derzeit eine Bevölkerungskarte der Erde an, die bis zu zehnmal genauer ist als bereits bestehende Informationen aus Satellitenbildern. In der Zusammenarbeit mit der Columbia University soll die aus riesigen Datenmassen erstellte Karte einen wichtigen Teil zur globalen Bereitstellung von Ressourcen beitragen. [...]

Facebook will zukünftig ein breiteres Netzwerk mit Technikfirmen und Satellitenanbietern aufbauen. (c) Rudolf Felser
Facebook will zukünftig ein breiteres Netzwerk mit Technikfirmen und Satellitenanbietern aufbauen.

Derzeit deckt die von Facebook veröffentlichte Karte 20 Länder mit insgesamt 21,6 Mio. Quadratkilometern ab. Aus Milliarden Satellitenbildern und mehrwöchigen Computeranalysen für eine akkurate Zusammensetzung der gesammelten Daten entstand eine detaillierte Populationskarte. Sie zeigt deutlich, in welchen Gebieten noch kein Zugang zum Internet verfügbar ist und gibt Aufschluss darüber, welche Technologien die besten Möglichkeiten bieten könnten, dies zu verändern.

Facebook will zukünftig ein breiteres Netzwerk mit Technikfirmen und Satellitenanbietern aufbauen. Im Zentrum der Projekte stehen neue, mit Solarenergie betriebene Drohnen, die für einen Internetzugang in bislang benachteiligten Gegenden beitragen sollen. Rund vier Mrd. Menschen haben bis heute noch keinen Zugang zum Internet.

„Die nun viel genaueren Daten werden überaus nützlich dafür sein, Gesundheitseinrichtungen zu platzieren, Energie- und Transportnetzwerke zu planen und Ressourcenmanagement oder -zugang zu organisieren“, erklärt Robert Chen vom Columbia Center for International Earth Science Information Network.

Facebook besitzt mit seinen rund 1,6 Mrd. Nutzern enorme Datenmengen, die jederzeit zu Karten verarbeitet werden können. Alleine die Vernetzungen der einzelnen User untereinander ergibt eine gigantische Verkettung über den Globus hinweg. Bislang waren alle diese Karten geheim, doch daraus resultierende Abbildungen der globalen Population sollen nun infrastrukturelle Defizite aufdecken. (pte)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/facebook-stellt-bevolkerungskarte-der-erde-vor/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .