fit4internet startet Pilotprojekt „Smartphone-Führerschein“ in Oberösterreich

Die Initiative fit4internet will mit dem Pilotprojekt Smartphone-Führerschein für die Generation 60+ ältere Menschen fit für das digitale Zeitalter machen. Die Kurse in allen Bezirken Oberösterreichs sind die Basis für die Ausrollung weiterer Angebote in den Bundesländern im nächsten Jahr. [...]

Der „Smartphone-Führerschein“ soll der Generation 60+ digitale Kompetenzen vermitteln. (c) Fotolia/DisobeyArt
Der „Smartphone-Führerschein“ soll der Generation 60+ digitale Kompetenzen vermitteln. (c) Fotolia/DisobeyArt

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und dem Österreichischen Seniorenrat startet jetzt im Rahmen der Initiative fit4internet das Pilotprojekt Smartphone-Führerschein für Seniorinnen und Senioren in Oberösterreich. In sechs aufeinander aufbauenden Modulen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer detailliertes Wissen in punkto Handhabung, Technologie sowie im sicheren Umgang mit dem Smartphone. Die Kurse zum Smartphone-Führerschein beginnen mit 8. November 2018 und werden in Kooperation mit dem Mobiltelefonhersteller emporia, dem Trainingsanbieter Education Group sowie MediaMarkt umgesetzt und in nahezu allen oberösterreichischen Bezirken angeboten.

Digitalisierung für Alle

„Wenn wir immer von Digitalisierung sprechen, müssen wir alle Menschen auf diesem Weg mitnehmen. Gerade für die ältere Generation ermöglichen neue Technologien eine höhere Lebensqualität und mehr soziale Teilhabe. Wir wollen ein Angebot für niederschwellige Lernkurse schaffen, wo der sichere und einfache Umgang mit dem Internet ausprobiert werden und jede Frage gestellt werden kann. Wir starten jetzt in Oberösterreich die ersten Kurse, bis Jahresende wollen wir bis zu 400 Personen in über 100 Schulungsformaten auf unterschiedlichem Kompetenzlevel trainieren. 2019 werden wir in allen Bezirken in Österreich regelmäßige Schulungen anbieten“, sagt Digitalministerin Margarete Schramböck.

„Smartphone, Internet, Online-Shops, Behördenwege – Mobilität ist nicht mehr nur eine Frage der körperlichen Fitness. Um künftig am sozialen Leben teilhaben zu können, braucht es digitale Kompetenz. Es freut mich, dass sich auch durch den Smartphone-Führerschein ein Tor zur digitalen Welt für eine Generation öffnet, das ihr bislang verschlossen geblieben ist“, ergänzt Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenrates.

Landeshauptmann Thomas Stelzer sieht in der Initiative eine große Chance: „Die Vorteile der Digitalisierung sind nicht nur für junge Menschen da. Daher begrüße ich diese Initiative und die Bemühungen, auch die älteren Generationen in der Digitalisierung zu begleiten. Als Bundesland schaffen wir gerade die technischen Voraussetzungen in allen Regionen und investieren massiv in den Breitbandausbau.“

Sicher im Umgang mit dem Smartphone

In Kleingruppen von zehn bis zwölf Personen wird zu verschiedenen Schwerpunktthemen schrittweise Grundlagenwissen vermittelt und mit praktischen Übungen gefestigt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten sich unter Anleitung professioneller Trainierinnen und Trainer elementare Fertigkeiten für die Smartphone-Nutzung. Ob Versand von SMS, Fotografieren oder mobile Kommunikation und Internetnutzung – alle einzelnen Schritte werden demonstriert und unmittelbar angewendet. Auch Sicherheitsthemen, die im Umgang mit dem mobilen Internet relevant sind, stehen auf dem Programm. Die Teilnahmegebühr wird zur Gänze von Partnern der Initiative fit4internet (Wirtschaftspartnern und Organisationen) übernommen.

Ab 2019: Digitale Trainings für Österreich

Das aktuelle Pilotprojekt dient der Evaluierung, damit fit4internet dieses und weitere sowie von Bildungsinstitutionen bereits angebotene Trainingsformate für alle Bezirke im nächsten Jahr österreichweit ausrollen kann. Dabei fungiert fit4internet selbst nicht als Bildungsanbieter, sondern ermöglicht primär Zugang und Skalierbarkeit der referenzierten Angebote. Neben der Generation 60+ sollen auch Jugendliche, Berufstätige und Wiedereinsteiger digitale Kompetenzen erwerben können. Die entsprechenden Trainingsangebote sollen dann regelmäßig, im Idealfall wöchentlich, österreichweit in allen Bezirken abgehalten und auf Basis des europäischen Referenzrahmens DigComp, einem einheitlichen Referenzsystem zur Einschätzung und Verbesserung der Transparenz digitaler Kompetenzen, angeboten werden. Damit wird eine Grundlage für gesellschaftliche Inklusion und Beschäftigung in einer digitalisierten Gesellschaft geschaffen. Interessierte können sich beim Helpdesk der Education Group informieren und anmelden: 0800 – 22 10 55.

Über fit4internet

fit4internet ist eine überparteiliche und unabhängige Initiative zur Qualifizierung und Quantifizierung digitaler Kompetenzen der österreichischen Bevölkerung. Oberstes Ziel ist die Ermöglichung einer kompetenten Nutzung digitaler Technologien und breiter Teilhabe der gesamten Gesellschaft an der Digitalisierung. fit4internet ist als gemeinnütziger und nicht gewinnorientierter Verein organisiert und fungiert in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen sowie Organisationen als Plattform zur Steigerung der digitalen Kompetenzen in Österreich. Österreicherinnen und Österreicher werden dabei unterstützt, mit dem raschen digitalen Wandel Schritt zu halten und durch Qualifizierungsangebote ihr Wissen und Knowhow für ihre persönliche und berufliche Entwicklung einzusetzen. Weitere Informationen unter www.fit4internet.at.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .