Fortinet läutet mit Security Fabric die dritte Generation der Netzwerk-Sicherheit ein

Fortinet, Anbieter von integrierten und automatisierten Cyber-Security-Lösungen, hat auf seiner globalen Partner- und Kunden-Konferenz Accelerate 18 mit der Veröffentlichung von FortiOS 6.0 die Weiterentwicklung seiner Security-Fabric-Architektur vorgestellt. [...]

FortiOS 6.0: Mit über 200 neuen Features und Funktionen profitieren Unternehmen damit von einer Automatisierung der Security Operations und erweitertem Schutz für wachsende digitale Angriffsflächen.
FortiOS 6.0: Mit über 200 neuen Features und Funktionen profitieren Unternehmen damit von einer Automatisierung der Security Operations und erweitertem Schutz für wachsende digitale Angriffsflächen. (c) Fortinet

FortiOS 6.0 bietet über 200 neue Funktionen für die Security Fabric, um Security Operations zu automatisieren und die digitale Angriffsfläche zu schützen. Nach Angaben des Herstellers ist FortiOS das weltweit am häufigsten verwendete Netzwerk–Security-Betriebssystem. Die neuen Sicherheitsfeatures im Überblick:

  • Fortinet bietet neue Sicherheitsfunktionen für wichtige Lösungsbereiche seiner Security-Fabric-Architektur – wie Management, Analytics, Multi-Cloud, Netzwerk, Advanced Threat Protection, Unified Access, Web-Anwendungen, E-Mail, IoT und Endgeräte-Security.
  • Marktführende Secure SD-WAN-Funktionalitäten, Dienste für die Bedrohungserkennung und erweiterte Transparenz – vom IoT bis hin zu Multi-Cloud–Netzwerken – schützen die große Angriffsfläche, die durch Strategien im Rahmen der digitalen Transformation (DX) entsteht.
  • Neue automatisierte Lebenszyklus-Workflows und Dienste zur Härtung der Angriffsfläche mit angepasstem Ranking und Benchmarking stellen die nächste Stufe des NOC/SOC-Management dar.
  • Tagging auf Geschäfts-, Netzwerk– und Entitäts-Ebene ermöglicht Unternehmen eine präzise Segmentierung und schafft zugleich die Grundlage für eine absichtsbasierte Sicherheit („Intent-Based Network Security“).

„Die digitale Transformation bringt neue Betriebs- und Dienstbereitstellungsmodelle hervor,“ konstatiert Michael Xie, Gründer, President und Chief Technology Officer von Fortinet und verweist darauf, dass die digitale Transformation den Securitybereich nicht vergessen darf: „Zweifellos haben Technologien wie IoT, Mobile Computing und cloudbasierte Dienste ihre Vorteile, aber zugleich wächst dadurch die digitale Angriffsfläche gewaltig. Angesichts von Tempo und Ausmaß, in dem Cyber-Bedrohungen zunehmen, brauchen wir auch bei der Security eine Transformation: Sie muss alle digitalen Technologie-Bereiche integrieren und in der Lage sein, auf die Absichten von Benutzern automatisiert und professionell zu reagieren. FortiOS 6.0 bietet Hunderte neue Features und Funktionen für die digitale Wirtschaft, die die dringend benötigte Transparenz, integrierte Threat Intelligence und automatisierten Reaktionen liefern.“

Umfassende Transparenz, integrierte Erkennung und automatisierte Reaktion
Laut einer Gartner-Studie beschäftigen 47 Prozent der befragten CIOs im EMEA-Raum ein spezielles Team für das digitale Business. Wie sich aber auch zeigte, bestehen nur wenige dieser Teams (16 Prozent) allein aus IT-Mitarbeitern. Während der CIO weiterhin für die IT-Bereitstellung verantwortlich ist, betrachten Unternehmen vor allem das Umsatzwachstum und die digitale Transformation als wichtige Geschäftsprioritäten, so Gartner.

Unternehmen streben eine umfassende Transformation vom Geschäftsmodell bis hin zur Dienstbereitstellung an. Deshalb werden Technologien wie Mobile Computing, IoT und Multi-Cloud–Netzwerke eingeführt, die geschäftliche Flexibilität, Automatisierung und Skalierbarkeit bringen sollen. Die zunehmende digitale Vernetzung von Unternehmen verlangt nach einer Security Transformation, bei der die Sicherheit in Anwendungen, Geräte und Cloud–Netzwerke integriert ist. Nur so lassen sich Geschäftsdaten schützen, die über diese komplexen Umgebungen verteilt sind.

Die Fortinet Security Fabric ist ein integriertes, automatisiertes Security-Framework, das speziell für den Schutz dynamischer Netzwerke von heute entwickelt wurde. Mit umfassender Transparenz, integrierter Bedrohungserkennung, automatisierten Reaktionen und kontinuierlicher Neubewertung der Vertrauenswürdigkeit bietet die Security Fabric einen starken Schutz für die digitale Wirtschaft.

FortiOS 6.0 soll noch im ersten Quartal 2018 auf den Markt kommen. Die neue Version umfasst wichtige Funktionen für die Sicherung der digitalen Angriffsfläche, die durch digitale Transformationsvorhaben immer größer wird. Einige der wichtigsten neuen Features und Funktionen der Security Fabric sind:

  • Network Security
  • Multi-Cloud Security
  • IoT-Endpunkt-Security
  • Advanced Threat Protection (ATP)
  • E-Mail und Web-Anwendungen
  • Security Management und Analytics
  • Unified Access

Business Precise Segmentation – die Grundlage für eine absichtsbasierte Sicherheit
Die Business Precise Segmentation von Fortinet ermöglicht eine präzise Segmentierung durch Tagging. Diese Neuerung bietet genau die Bausteine, die Unternehmen für eine absichtsbasierte Sicherheit („Intent-Based Network Security“) benötigen. Damit lassen sich Geräte, Schnittstellen und Objekte auf Unternehmens-, Entitäts- und Netzwerk-Ebene mit Tags kennzeichnen und globale Richtlinien für die automatische Durchsetzung festlegen, wenn neue Objekte im Netzwerk hinzukommen. Ein derart genaues Tagging bildet die Grundlage für eine absichtsbasierte Sicherheitsarchitektur. Unternehmen erhalten damit eine präzise Segmentierung mit automatisierter Verwaltung und Kontrolle über alle Netzwerk-Elemente.

Werbung

Mehr Artikel

Die Durchdringung von Advanced Analytics wird in den nächsten Jahren rasant zunehmen. (c) pixabay
Kommentar

Advanced Analytics – wer ohne Strategie startet, wird nicht zum Ziel kommen

Advanced Analytics ist eine Schlüsseltechnologie der Digitalisierung und bietet Unternehmen ein großes Innovationspotenzial. Allein im Bereich Machine Learning wurden in den USA 2016 Investitionen zwischen acht und 12 Milliarden US-Dollar getätigt. Dies liegt nicht zuletzt an Fortschritten in der Algorithmik, der Verfügbarkeit von Daten und bei den Rechenleistungen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.