Franz Grohs wird Managing Director von T-Systems Austria

Ab 1. Mai 2016 übernimmt Franz Grohs als Managing Director den Vorsitz der Geschäftsführung von T-Systems Austria. Er folgt Dirk Lukaschik nach, der als Senior Vice President für den Bereich der Global Accounts zur T-Systems International wechselt. [...]

Franz Grohs
Franz Grohs

Franz Grohs war zuletzt als Senior Vice President für den Aufbau der Cyber Business Unit bei T-Systems International tätig. Aufgrund seiner langjährigen Expertise im IT-Security Umfeld plant Grohs auch in Österreich einen Schwerpunkt im Bereich der „Secure Cloud“ zu legen. Darüber hinaus will er intensiv in Kundenorientierung und Qualität bei den angebotenen IKT-Dienstleistungen investieren, denn „Qualität macht sich langfristig bezahlt“, so Grohs.

Zu Beginn seiner langjährigen Tätigkeit bei T-Systems war Franz Grohs bereits Geschäftsführer von T-Systems Österreich und ist nunmehr seit 18 Jahren in vielen unterschiedlichen Schlüsselpositionen im Unternehmen tätig. Unter anderem war er für den Aufbau der Nearshore/Offshore-Organisation von T-Systems verantwortlich. Seine vielfältigen Erfahrungen konnte Franz Grohs unter anderem in unterschiedlichen Sales & Service Funktionen für die Regionen EMEA und APAC bei T-Systems einsetzen.

Vor seiner Karriere bei http://www.t-systems.at/ - external-link>T-Systems war Grohs 25 Jahre bei IBM Österreich und IBM Central Eastern Europe tätig, wo er schwerpunktmäßig den Aufbau von IBM in Osteuropa vorantrieb.

Franz Grohs ist 64 Jahre alt, hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Familie in Guntramsdorf. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Oldtimern und ist Präsident des Lions Club „Johann Strauß“. (pi)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/franz-grohs-wird-managing-director-von-t-systems-austria/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .