Galaxy Note 10.1 kommt Ende August

Mit dem Galaxy Note 10.1 bringt Samsung ein neues Tablet mit Quad-Core-Prozessor und S Pen. [...]

(c) Samsung
Das Samsung Galaxy Note war mit seinem 5,3-Zoll-Bildschirm halb Smartphone, halb Tablet. Haupterkennungsmerkmal, abgesehen vom grossen Display, war der «S Pen» genannte Stylus. Und dieser steht auch beim Galaxy Note 10.1 im Mittelpunkt, das allerdings nicht etwa als Nachfolger des Galaxy Note konzipiert wurde (das Galaxy Note 2 wird Ende August vorgestellt), sondern als reines Tablet mit 10,1-Zoll-Display.
Mit dem S Pen will Samsung dem Nutzer die Möglichkeit geben, Notizen überall und jederzeit festzuhalten. Passend dazu ist eine breite Palette an Apps vorinstalliert, die speziell auf den Stylus zugeschnitten sind. Bereits vom Galaxy Note her bekannt ist die Notiz-App «S Note». Speziell an Schüler richten sich wohl die beiden Apps «Shape Match» und «Formula Match» zum Erstellen und Bearbeiten von geometrischen Formen respektive numerischen Formeln. Auf dem Galaxy Note 10.1 ist zudem auch die Touch-Version von Adobe Photoshop zum Bearbeiten von Fotos vorinstalliert. Entnimmt man den S Pen dem Gehäuse des Galaxy Note 10.1, wo er sich bei Nichtgebrauch bequem verstauen lässt, werden automatisch eine Handvoll auf die Stiftbedienung optimierter Apps gestartet. Welche Apps gestartet werden sollen, lässt sich individuell konfigurieren.
Praktisch und die ideale Ergänzung zur Notiz-App S Note: Die Multiscreen-Funktion. Die ermöglicht es, zwei Anwendungen nebeneinander zu öffnen – das ist echtes Multitasking, was man bislang auf mobilen Geräten vermisste. So lässt sich etwa auf der einen Seite ein Video schauen, während man auf der anderen Seite Notizen erfasst.
Samsung hat das zugrundeliegende Betriebssystem (Android 4) mit einigen weiteren, bereits vom Smartphone Galaxy S3 her bekannten Funktionen bereichert. So etwa Smart Stay, das ein Abschalten des Displays verhindert, während die Augen darauf gerichtet sind, oder auch Pop Up Play, mit dem sich ein Video über andere geöffnete Apps hinweg anzeigen lässt. Auch AllShare Play zum Teilen von Inhalten ist mit an Bord.
Technisch fährt Samsung beim Galaxy Note 10.1 ebenfalls schwere Geschütze auf. Der Quad-Core-Prozessor (1,4 GHz), der bereits dem Galaxy S3 zu Höchstleistungen verhilft, dürfte auch auf dem Galaxy Note 10.1 für überlegene Performance sorgen, zumal er von grosszügigen 2 GB Arbeitsspeicher assistiert wird. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 5-Megapixel-Kamera sowie eine 1,9-Megapixel-Frontkamera, je nach Version 16 bis 64 GB Speicher (erweiterbar per microSD), GPS und Bluetooth. Je nach Variante verfügt das Galaxy Note 10.1 nur über WLAN oder über WLAN plus Mobilfunk (3G). All das verpackt Samsung in ein nur 8,9 mm schlankes und 600 Gramm leichtes Gehäuse. 

Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*