Gedächtnis 2.0: „Memory“ verwaltet Erinnerungen

Die neue mobile App "Memory" gibt Nutzern die Möglichkeit, wichtige Informationen und Erinnerungen in ihrem Smartphone abzuspeichern, zu verwalten und sie mit zuvor selbst festgelegten Eselsbrücken schnell abzurufen. [...]

"Memory": Neue App verwaltet Erinnerungen. (c) thememoryapp.com
"Memory": Neue App verwaltet Erinnerungen.

Mit Memory lässt sich eine Vielzahl von Daten organisieren. Das können neben auf dem Smartphone abgespeicherten Bildern, Dokumenten und Rezepten alle möglichen Informationen und auch Erinnerungen sein. Ähnlich wie bei Suchmaschinen im Internet verbinden bestimmte Schlüsselwörter in der App abgespeicherte Informationen.

Diese Schlüsselwörter sind sogenannte Trigger, oder auch Eselsbrücken, die ein Nutzer beim Einspeichern von Daten selbst festlegt. Damit kann der Anwender Daten sofort aus seinem Smartphone abrufen. Gespeicherte Erinnerungen sind auch mit bestimmten Orten, Zeiträumen oder Personen verknüpfbar, die bei Bedarf ebenso leicht abzurufen sind.

Abonnement erforderlich
Da die eingespeicherten Infos ein hohes Maß an Sicherheit erfordern, können User ihre Memory-App mit einem PIN-Code oder per Fingerabdruck sichern. Wer sich die Anwendung heruntergeladen hat, darf sie 30 Tage völlig kostenlos nutzen. Nach dem einmonatigen Testen kostet die App im Monat ab 3,49 Dollar (3,29 Euro). Das Abonnement wird teurer, je mehr Speicher der Nutzer verwenden möchte.


Mehr Artikel

News

Autonome Autos sollen unartiger werden

Forscher der Delft University of Technology haben ein neues Modell entwickelt, um selbstfahrenden Autos menschlicheres Fahrverhalten beizubringen. Diese sollen künftig nicht mehr nur stur und roboterhaft auf einer geraden Linie den optimalen Weg fahren, den ihre Computersysteme berechnet haben, sondern auch einmal von der Ideallinie abweichen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*