Geoblocking verdirbt vielen Freude am Streamen

Fast ein Viertel (23 Prozent) der Internetnutzer konnte sich schon mal ein Video im Internet nicht ansehen, da es aufgrund von Geoblocking gesperrt war, wie eine neue Erhebung des deutschen Digitalverbands BITKOM ergeben hat. [...]

(c) CC0 Public Domain - pixabay.com

„Das Urheberrecht unterscheidet sich innerhalb der EU von Land zu Land. Verwertungsrechte der Urheber werden in vielen Bereichen für jedes Land einzeln ausgehandelt und vermarktet“, sohttp://bitkom.org/ - external-link>BITKOM-Urheberrechtsexperte Markus Scheufele.

Bei zwei Drittel (66 Prozent) der Betroffenen sind Spielfilme blockiert worden und bei fast der Hälfte (47 Prozent) Musikvideos. Zehn Prozent versuchten Unterhaltungssendungen zu schauen, acht Prozent Sport und sieben Prozent Serien. „Ein und derselbe Inhalt kann in unterschiedlichen Ländern auf verschiedenen Plattformen zu unterschiedlichen Konditionen auf den Markt gebracht werden – oder eben überhaupt nicht“, erklärt Scheufele.

Verfügt ein Anbieter für bestimmte Länder über keine Online-Lizenz, setzt er Geoblocking ein, um die Nutzung der Inhalte zu verhindern. „Zwar hat sich das Angebot an Filmen und Musik in den letzten Jahren vergrößert, deutsche Internetnutzer sind aber nach wie vor häufig von internationalen Inhalten im Web ausgeschlossen.“ Nach eigenen Angaben hat nur eine kleine Minderheit von sechs Prozent der Internetnutzer versucht, die regionale Sperre zu umgehen – meist, weil entsprechende Inhalte in Deutschland online überhaupt nicht angeboten wurden. (pte)

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .