„Glasfaser-Netz intensiv ausbauen – und zwar jetzt!“

Teilnehmer des ausgebuchten CMG-AE Fiberdays 2017 sprachen sich geschlossen für den zügigen Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur aus. [...]

Teilnehmer des Fiberdays mit dem Aufruf "It's Fibertime". © PID/Christian Jobst
Teilnehmer des Fiberdays mit dem Aufruf "It's Fibertime". © PID/Christian Jobst

Über 230 nationale und internationale Experten der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche besuchten am 29. November den voll ausgebuchten CMG-AE Fiberday 2017 im Wiener Rathaus. Die Teilnehmer informierten über die Chancen und Herausforderungen der Gigabit-Gesellschaft und sprachen sich geschlossen für ein Ende des Wettstreits zwischen Festnetz- und mobilen Netzwerken sowie für den raschen Ausbau einer flächendeckenden Glasfaser-Infrastruktur aus.

Der CMG-AE Fiberday wurde heuer erstmals gemeinsam mit der Stadt Wien veranstaltet. Rund 230 nationale und internationale Experten informierten im Wiener Rathaus über den aktuellen Stand der Breitbandversorgung in Österreich und Europa und sprachen über Chancen und Herausforderungen der zukünftigen Entwicklungen. Das dominierende Thema war der neue Mobilfunkstandard 5G, der die Grundlage für neue technologische Entwicklungen wie das Internet der Dinge, autonomes Fahren oder zeitkritische Industrieanwendungen bilden wird. Die Experten zeigten am Fiberday jedoch auf, dass Österreich noch weit davon entfernt ist, dieses 5G Netz ausrollen und die damit verbundenen Technologien nutzen zu können. „Ohne Glasfaser-Infrastruktur gibt es keinen leistungsfähigen Mobilfunk der nächsten Generation. Das ist Fakt! Glasfaser ist die Voraussetzung für 5G-Netze und für die wirtschaftliche und technologische Weiterentwicklung des Standortes Österreich“, stellte Heinz Pabisch, Vizepräsident der Computer Measurement Group – Austria & Eastern Europe (CMG-AE) und Vorsitzender der Action Group Gigabit Fiber Access (AGGFA) klar.
Dieser Aussage stimmten auch die Teilnehmer des hochkarätig besetzten Round Tables, darunter Jan Trionow, CEO von Hutchison Drei Austria und Präsident des Verbandes Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT), Marcus Grausam, Vorstand Technik der A1 Telekom Austria AG, Gerhard Kafka, Geschäftsführer DataConsult und Martin Puaschitz, Obmann der Fachgruppe für Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu und sprachen sich geschlossen für einen zügigen und flächendeckenden Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur aus. „Die bisherigen Maßnahmen der Regierung reichen nicht aus, um Österreich hier nach vorne zu bringen. Daher muss mehr geschehen, und zwar jetzt! It’s Fibertime!“, fasste Pabisch die zentrale Botschaft des Fiberdays 2017 zusammen.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/glasfaser-netz-intensiv-ausbauen-und-zwar-jetzt/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Johann Strobl, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI). (c) David Sailer
News

Raiffeisen Bank International tritt Blockchain Research Institute bei

Das Institut ist somit die erste österreichische Bank, die dem Blockchain Research Institute beitreten wird. Dieser globale Think-Tank unterstützt seine mehr als 55 Mitglieder bei der Realisierung von Blockchain-basierten Projekten aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Produktion, Handel, Energie und Ressourcen, Technologie und Medien, dem Gesundheitswesen sowie der öffentliche Verwaltung. […]

Die großen Cloud-Player investieren massiv in IT-Infrastruktur und stärken so ihre Marktposition. (c) CW
News

Die Konzentration im Cloud-Markt nimmt weiter zu

Die weltweiten Umsätze im Public-Cloud-Markt steigen 2018 voraussichtlich um mehr als 20 Prozent. Vor allem die mächtigen „Hyperscaler“ im Cloud-Geschäft wie Amazon Web Services, Microsoft und Google bauen ihre dominierende Position weiter aus. Ein Wachstum […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen