Google I/O 2016: Google Home, Allo & weitere Highlights

Google hat seine diesjährige Entwicklermesse Google I/O 2016 mit einer Keynote am Mittwochabend hiesiger Zeit vor über 9.000 Entwicklern und Pressevertretern eröffnet. Hier finden Sie die Highlights. [...]

Neuigkeiten von der Google I/O 2016 (c) Rudolf Felser
Neuigkeiten von der Google I/O 2016

Die Google I/O findet in diesem Jahr nicht in San Francisco statt, sondern 50 Kilometer entfernt davon in der Nähe des Google-Campus im Shoreline Amphitheatre in Mountain View (Kalifornien). Google-CEO Sundar Pichai eröffnetr die Keynote mit einem Überblick über die aktuellen technologischen Errungenschaften bei der Google-Suche. Und wie sie sich über die vergangenen Jahre hinweg entwickelt hat. Wie beispielsweise die Suche auf Google über die Spracheingabe. Die Kurzzusammenfassung: Die Google-Suche und -Dienste sind überall und jederzeit für die Nutzer verfügbar. Egal ob vor dem PC daheim, unterwegs oder im Auto.

GOOGLE HOME

Mit Google Home – das unter dem Codenamen Chirp letzte Woche die Runde machte – will Google noch in diesem Jahr ein neues Produkt auf den Markt bringen, welches an das hierzulande noch nicht erhältliche Amazon Echo erinnert. Aber Google Home soll noch mehr können. Zunächst einmal ist Google Home ein WiFi-Lautsprecher, der über Sprachkommandos des Anwenders bedient werden kann und somit keinerlei Knöpfe besitzt. Google Home kann so beispielsweise direkt die vom Anwender gewünschte Musik abspielen. Und das überall im Haus, wenn eine WiFi-Verbindung in das Heimnetzwerk besteht.

Google Home kann aber auch vom Anwender angewiesen werden, beispielsweise einen Film abzuspielen. Die Wiedergabe erfolgt dann auf dem vom Anwender gewünschten Bildschirm.“Ist mein Paket schon verschickt?“. „Wie groß ist der Mond?“ – diese und ähnliche Fragen kann Google Home jederzeit per Sprachausgabe beantworten.

Außerdem kann Google Home auch Suchanfragen des Anwenders beantworten und eignet sich auch zur Steuerung eines Smart Homes. Also beispielsweise der Heizung oder des Lichts.

Google Home soll irgendwann später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Einen genaueren Zeitpunkt verrät Google derzeit noch nicht. Zunächst gibt Google nun den Entwicklern die Möglichkeit, passende Anwendungen für Google Home zu entwickeln.

APPS: ALLO & DUO

Mit Allo hat Google auch eine neue, smarte Messenger-App vorgestellt, die den Nutzern völlig neue Möglichkeiten beim Austausch von Nachrichten geben soll. Und dabei auch die intelligenten Suchalgorithmen und die KI von Google verwendet.

Im Gespräch mit einer Person über einen geplanten Restaurant-Besuch kann Allo beispielsweise Vorschläge für Restaurants machen, die alle Gesprächsteilnehmer sehen. Und auf Wunsch erledigt Allo auch gleich die Reservierung im Restaurant, wenn sich alle über den geplanten Treffpunkt einig sind.

Allo kann auch automatisch auf eingehende Nachrichten reagieren und das im Sinne des Empfängers. So reagiert Allo beispielsweise automatisch auf den Empfang eines Fotos und schickt dem Versender eine entsprechende Reaktion.

Nach Microsoft und Facebook stellt Google mit Allo auch selbst Chat-Bots vor. In Allo ist der Google-Assistent jederzeit per Textnachricht erreichbar. Der Anwender kann dem Chat-Bot so beispielsweise die Frage per Text stellen: „Wie hat meine Lieblingsmannschaft zuletzt gespielt.“ Der Google-Assistent kennt die Lieblingsmannschaft seines Anwenders und kann so entsprechend antworten. Wird im Chat die Aufforderung „Zeig mir die besten Tricks von Ronaldo“ getippt, liefert Allo als Antwort ein passendes Youtube-Video.

Allo erscheint für Android und iOS im Sommer.

Werbung

Mehr Artikel

Ein erfolgreiches Datenmanagement ist laut Rob Mellor von WhereScape wie das Zubereiten eines opulenten Menüs. (c) pixabay
Kommentar

So bringen Sie Ordnung in den Datensalat

Um richtige Entscheidungen treffen zu können, benötigen Unternehmen Daten aus denen die richtigen Erkenntnisse gezogen werden können. Aus Rohdaten wertvolle Informationen zu machen erfordert jedoch eine effiziente Datenverwaltung, -verarbeitung und -aufbereitung, sprich, einem adäquaten Datenmanagement. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.