Google kündigt Go-Version von Android Pie an

Auch für sein neues Betriebssystem Android 9 Pie hat Google eine Light-Edition vorgesehen. Diese soll im Herbst an den Start gehen und neue Funktionen bereithalten. [...]

Android Pie wird auch für schwächere Handys erscheinen. (c) Google

Im vergangenen Jahr hatte Google mit der Android Oreo Go Edition erstmals eine leichtgewichtige Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt, das speziell für den Einsatz auf schwachbrüstigen Einsteigergeräten ausgelegt ist. Im Herbst soll nun der Nachfolger auf Basis des neuen Android 9 Pie an den Start gehen. Die überarbeitete Go Edition erfordert nochmals weniger Speicher und hält gleichzeitig neue Funktionen für die Nutzer bereit.

Wie Google in seiner Ankündigung schreibt, benötigt die neue Go Edition weitere 500 Megabyte weniger Speicher. Herkömmliche Android-Installationen gönnen sich meist über das Doppelte. Darüber hinaus verspricht der Hersteller schnellere Startzeiten, neue Sicherheitsfunktionen wie Verified Boot sowie ein neues Dashboard, das Informationen zum aktuellen Datenverbrauch bereithält.

Aufgewertet wurden zudem die webbasierten Google-Go-Apps. So verfügt die Google-Go-Suche beispielsweise über eine Text-to-Speech-Ausgabe. Indessen wurde YouTube Go um eine Galerie für heruntergeladene Inhalte erweitert, während Maps Go jetzt auch eine vollwertige Navigation umfasst. Files Go verfügt des Weiteren über eine neue Peer-to-Peer-Funktion, die einen direkten Datenaustausch mit bis zu 490 Mbit/s ermöglicht. Und auch die Go-Version des Assistant hat Google ausgebaut, diese unterstützt jetzt weitere Sprachen und kann Reminder per Sprachbefehl anlegen. Darüber hinaus hat die App Zugriff auf Bluetooth, Kamera, Blitzlicht und mehr.

Werbung

Mehr Artikel

Marilies Rumpold-Preining, Cloud & Solution Leader bei IBM Austria
News

„KI für alle verständlich machen“

Unlängst hat IBM eine neue cloudbasierte Software vorgestellt, die systematische Fehler in Daten und KI-Modellen aufdecken, Anpassungen empfehlen und für mehr Transparenz bei Künstlicher Intelligenz sorgen soll. Marilies Rumpold-Preining, Cloud & Solution Leader bei IBM Austria, gibt Einblick in die neuen Dienste. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.