Google kündigt zwei Flaggschiff-Smartwatches für 2017 an

Google will dem nachlassenden Interesse an Smartwatches mit der Veröffentlichung neuer Modelle entgegen wirken: Im ersten Quartal 2017 werden gleich zwei Flaggschiff-Smartwatches auf den Markt kommen, die als erste mit Android Wear 2.0 bespielt sind. [...]

Google will mit neuen Modellen dem rückläufigen Interesse an Smartwatches entgegenwirken. (c) Ryan Whitwarm / IDG News Service
Google will mit neuen Modellen dem rückläufigen Interesse an Smartwatches entgegenwirken.

Google bereitet den Launch zweier neuer Smartwatches vor, die als Referenzmodelle für die neue Betriebssystemversion Android Wear 2.0 gelten und Anfang des kommenden Jahres erscheinen sollen. Das erklärt der Produktmanager Jeff Chang im Interview mit The Verge. Mit der Veröffentlichung neuer Geräte will Google explizit die Kunden vom Nutzen einer Smartwatch überzeugen und damit dem rückläufigen Interesse auch bei Herstellern entgegen wirken. Die geplanten Uhren werden nicht vom Internetkonzern selbst gebaut und erhalten weder ein Google- noch ein Pixel-Branding. Stattdessen entstehen sie in Zusammenarbeit mit anderen Herstellern, deren Name ähnlich wie beim Nexus-Programm auch auf den Smartwatches geführt werden soll.

Um welchen Partner es sich dabei handelt, verrät Chang nicht, allerdings habe dieser wohl bereits in der Vergangenheit Android-Wear-Geräte herausgebracht. Damit bietet sich nicht zuletzt Huawei an: Der Launch der Huawei Watch liegt fast zwei Jahre zurück und trotzdem es für die Pixel-Smartphones nicht zu einer Kooperation kam, betonten beide Unternehmen im Nachgang, dass man für andere Produkte weiter eng zusammenarbeiten würde. Der an mehreren Nexus-Geräten beteiligte Hersteller LG setzte bei seinen zuletzt herausgebrachten Smartwatches verstärkt auf WebOS, dürfte aber ebenfalls in der engeren Auswahl stehen. Dem Launch von Android Wear 2.0 und der neuen Flaggschiff-Smartwatches sollen im Laufe des Jahres 2017 weitere Uhren anderer Partner folgen.

Ursprünglich sollte Version 2.0 von Android Wear schon im Herbst erscheinen, im September gab Google die Verschiebung auf das kommende Jahr bekannt. Nicht alle bislang erschienenen Android-Smartwatches werden ein Update erhalten, die meisten Modelle aus der ersten Gerätegeneration – darunter die Moto 360, die LG G Watch und die Samsung Gear Live – gehen leer aus.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.