Great Place to Work: Insight zählt zu besten Arbeitgebern Österreichs

Insight Österreich zählt mit Platz 2 zu den besten Arbeitgebern Österreichs in der Kategorie „X-Small“ - Unternehmen von 20 bis 49 Mitarbeiter. Der IT-Spezialist für Industriebetriebe konnte die Platzierung bei der ersten Teilnahme zum „Great Place to Work“ erreichen. [...]

Stefan Sennebogen, Geschäftsführer von Insight Österreich. (c) Insight Österreich

Bei „Great Place to Work“ bewerten die Mitarbeiter in einer anonymen Befragung ihren Arbeitgeber. Die Umfrage erhalten alle Mitarbeiter im Unternehmen. Dabei gilt es einen umfassenden Fragenkatalog rund um zentrale Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Bezahlung, Förderung und Work-Life-Balance zu beantworten.

Die Auswertungen des „Culture Audit“ belegen laut Zuzana Schwalb, Personalleitung Insight Österreich, dass Insight in allen Bereichen, die Unternehmenskultur und attraktiven Arbeitsbedingungen betreffen, deutlich über den entsprechenden Branchenstandards liegt. Standard in jedem Bereich sind jeweils Ergebnisse bis 40 Prozent. Über 90 Prozent der Mitarbeiter bezeichnen Insight Österreich als modernen, flexiblen Arbeitsplatz mit einem ausgezeichnetem Teamgeist, um nur zwei positive Fakten hervorzuheben.

„Wir wollen der beste Arbeitgeber der IT-Branche sein. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir möchten unsere Mitarbeiter langfristig gewinnen, deswegen müssen die Anforderungen und und Erwartungen jedes einzelnen bestmöglich erfüllt werden“, so Schwalb.

Stefan Sennebogen, Geschäftsführer von Insight Österreich, ergänzt: „Die Befragung ist für uns ein Meilenstein. Denn ein ‚Great Place to Work‘ zu sein, bedeutet nicht nur attraktve Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Es bedeutet auch, als Team jeden Tag daran zu arbeiten, ein „Great Place to Work“ der IT zu bleiben! Danke an alle unsere Kollegen, die diesen Weg täglich gemeinsam mit uns gehen und möglich machen.“


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*