Großbritannien ist europäische App-Zentrale

Großbritannien ist zum größten Technologie-Hub Europas für App-Entwicklungen aufgestiegen. Das geht aus einer Untersuchung von VisionMobile im Auftrag von Google hervor. [...]

London ist das App-HQ. (c) iQoncept - Fotolia.com
London ist das App-HQ.

Demnach wurde mehr als ein Drittel aller Einnahmen durch mobile Software in Europa im Vereinigten Königreich erwirtschaftet. Fast ein Fünftel aller europäischen Smartphone-App-Entwickler sind laut Google auf der Insel beheimatet. Nach London sind die größten Zentren der britischen App-Technologie in Cambridge, Birmingham und Edinburgh zu finden.

Entsprechend der neuen Zahlen ist Großbritannien der zweitwichtigste Technologie-Hub in der Welt nach den USA. Londons größte Rivalen im Kampf um die Technologievorherrschaft in Europa sind dabei die Standorte Berlin, München, Paris, Madrid und Moskau. Der Report geht für dieses Jahr von etwa fünf Mrd. Euro an Einnahmen für die App-Industrie aus. Für 2025 wird ein Anstieg auf fast 40 Mrd. Euro erwartet.

Dank des Anstiegs von Smartphone-Nutzern ist die App-Softwareindustrie zu einem der schnellst wachsenden Bereiche im Technologiesektor aufgestiegen. So hat Google im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt über Google Play 800.000 Apps angeboten. 200.000 Apps sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bereits wieder hinzugekommen – Tendenz unaufhörlich steigend.

Etwa 8.000 Unternehmen in Großbritannien sind in die Entwicklung von Apps involviert. Der Industriezweig beschäftigt dort etwa 400.000 Menschen. Durch die weitere Expansion dieses Marktes rechnet Suchmaschinengigant Google laut der Erhebung langfristig damit, dass allein in den nächsten zwölf Monaten noch weitere 30.000 Arbeitsplätze in Großbritannien geschaffen werden.

App-Entwickler und Designer strömen nach Großbritannien nicht nur aufgrund der Karriereperspektiven, sondern auch wegen der hohen Einkommen. Die Industrie profitiert von der engen Verknüpfung mit den US-Technologiekonzernen. Hinzu kommt, dass die Regierung Startups unterstützt, indem sie verschiedene Anreize schafft und hohe Investitionen in neue superschnelle Breitbandverbindungen getätigt hat.

Das durchschnittliche Alter der britischen App-Entwickler liegt knapp unter 35 Jahren. Das Gehalt in dem Sektor liegt im Schnitt bei jährlich etwa 60.000 Euro. Fast die Hälfte der Entwickler und Designer von Apps im Vereinigten Königreich generiert den Großteil der persönlichen Einnahmen durch Apps. Ein Fünftel generiert aus den Apps jedoch gar kein Geld, sondern sieht diese Tätigkeit als Hobby an. (pte)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/grosbritannien-ist-europaische-app-zentrale/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*