Grünes Licht für Orange-Übernahme

Die EU und die heimische Regulierungsbehörde RTR haben Grünes Licht für die Übernahme des drittgrößten Mobilfunakanbieters Orange durch "3" gegeben. Dies berichtete das Technologieportal futurezone mit Verweis auf Infos aus dem Umfeld der Regulierungsbehörden. [...]

(c) ProfiphotoXL - Fotolia.com

Nun soll nur noch das Urteil des Kartellgerichtes anstehen, das aber bereits sein OK signalisiert haben soll. Offiziell soll die Absegnung des Deals erst im Dezember erfolgen. Der viertgrößte Anbieter „3“ hatte zuletzt seine Angebote mehrmals nachgebessert und sein Netz für Interessenten wie den Festnetz-, TV- und Internetanbieter UPC geöffnet. Das am 25. Oktober eingereichte letzte Verbesserungspaket soll nun den Auflagen aus Brüssel entsprochen haben, berichtet die futurezone.

Im Vorfeld hatte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia wiederholt Bedenken gegen die geplante Fusion angemeldet. Durch die Reduktion der Betreiber von vier auf drei würde ein starker Wettbewerbsnachteil entstehen. Er forderte „Gegenleistungen“ struktureller Art ein.

Offen ist nun noch die kartellrechtliche Absegnung der Übernahme der Orange-Diskonttochter Yesss! durch den Marktführer A1 (Telekom Austria). Hier sollen die Zeichen laut dem Portal aber auf Genehmigung stehen. Bei einer Übernahme von Orange würde die Marke verschwinden. Den Markt teilen sich dann Marktführer A1, dessen wichtigste Aktionäre der Staat und der mexikanische Milliardär Carlos Slim ist, sowie T-Mobile, eine Tochter der Deutschen Telekom und die chinesische „3“. (apa)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*