Handy-Kunden: Gut ein Drittel überlegt sich Anbieter-Wechsel

Rund drei von zehn Befragten haben bereits aktiv über einen Mobilfunk-Anbieterwechsel nachgedacht und erste Recherchen getätigt (29 Prozent) - zeigt eine aktuelle Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes Marketagent. [...]

Mobile Churn: Drei von zehn Befragten denken aktuell über einen Wechsel des Mobilfunk-Anbieters nach. (c) Pixabay

Rund 10.000 Personen bewerteten über das zweite Quartal des Jahres 2020 hinweg ihren Mobilfunkanbieter. Die Ergebnisse zeigen: Die Kosten des Tarifs bzw. das Preis-Leistungsverhältnis gelten als entscheidende Faktoren für die Wahl, aber auch für den Wechsel des Mobilfunkanbieters.

Besonders unter den Kunden der großen Mobilfunker A1 (38 Prozent), Magenta (29 Prozent) und Drei (28 Prozent) hegen einige diesen Wunsch. Im Gegensatz dazu zieht bei HoT (16 Prozent) oder spusu (13 Prozent) ein geringerer Anteil einen Anbieterwechsel in Erwägung. Ein Viertel der Befragten würde sich ein günstigeres Produkt wünschen (26 Prozent), gut jeder Fünfte ist mit dem Preis-Leistungsverhältnis seines aktuellen Tarifs unzufrieden (22 Prozent). Mehr als jeder Zehnte hat auch bereits ein attraktiveres Angebot bei einem anderen Anbieter entdeckt, das sein Interesse geweckt hat (15 Prozent).

Als täglicher Begleiter im Alltag soll das Mobiltelefon die Ansprüche seines Besitzers erfüllen. Wesentlich, um Internet und Co. nutzen zu können, sind dabei in erster Linie der Tarif sowie der Mobilfunkanbieter. „Die Wahl eines passenden Anbieters ist dabei vor allem eines: eine Jagd nach dem besten Angebot. In anderen Worten: Die Österreicher legen Wert auf das ideale Preis-Leistungsverhältnis ihres Tarifs. Mehr als vier von zehn Befragten nennen dieses als zentralen Grund für die Wahl ihres aktuellen Anbieters (42 Prozent), gefolgt von der Attraktivität des Tarifangebots (32 Prozent)“, beschreibt Marketagent-Geschäftsführer Thomas Schwabl die Ergebnisse. Ein weiteres großes Anliegen ist den Österreichern ein angenehmes, reibungsloses Nutzungserlebnis des eigenen Handys: Eine gute Netzabdeckung (30 Prozent), ein großes Datenvolumen (22 Prozent) und schnelles Internet (17 Prozent) lieferten entscheidende Argumente für die Wahl des aktuellen Mobilfunkanbieters. Verärgert zeigen sich Kunden vor allem wegen mangelnden Vorteilen/mangelndem Service für Bestandskunden sowie langen Wartezeiten bzw. schlechte Erreichbarkeit bei der Kunden-Hotline.

Um den Wunsch nach einem besseren Angebot in die Tat umzusetzen, gilt es, einige Barrieren zu überwinden. Gut ein Viertel der Befragten schrecken die Wechselkosten ab, die damit einhergehen (27 Prozent). Auch der zeitliche und administrative Aufwand lassen so manchen Handynutzer von einem Anbieterwechsel Abstand nehmen: Die Recherche nach dem besten Angebot (23 Prozent), die Bekanntgabe der neuen Nummer an alle Kontakte (22 Prozent) und das Einrichten des Handys (20 Prozent) gelten für rund jeden Fünften als große Hindernisse am Weg zum optimalen Mobilfunkanbieter. Mehr als ein Drittel würde sich jedoch nicht aufhalten lassen: Wenn sie tatsächlich entschieden haben zu wechseln, würden sie das durchziehen (36 Prozent).

„Der entscheidende Faktor für die Österreicher ist eindeutig das Preis-Leistungsverhältnis ihres Tarifs. Es ist zum einen der Top-Grund für die Wahl eines Mobilfunkers, gleichzeitig aber auch verantwortlich für den Wechsel zu einem anderen Anbieter. Man ist und bleibt auf der Suche nach einem besseren, optimierten Angebot“, resümiert Schwabl.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*