Handy-Penetration erreicht 2018 rund 66 Prozent

2018 werden 66 Prozent der Menschen in 52 Schlüsselmärkten ein Smartphone besitzen. Zum Vergleich: 2017 sind es noch 63 Prozent und 2016 waren es 58 Prozent. Zu diesem Schluss kommt die Studie "Zenith Mobile Advertising Forecasts 2017". [...]

Die weltweite Ausweitung des Smartphone-Besitzes verlangsamt sich. © Erwin Lorenzen, pixelio.de
Die weltweite Ausweitung des Smartphone-Besitzes verlangsamt sich. © Erwin Lorenzen, pixelio.de
Laut den Experten verlangsamt sich die rasche weltweite Ausweitung des Besitzes von Smartphones, die die Art und Weise, wie Werbekunden mit den Verbrauchern kommunizieren, verändert hat. Denn die Marktdurchdringung in den am weitesten entwickelten Märkten hat 80 bis 90 Prozent erreicht. Die Zahl der Smartphone-Besitzer wird im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent steigen, verglichen mit zehn Prozent Wachstum im Jahr 2017, 14 Prozent im Jahr 2016 und 21 Prozent im Jahr 2015.
Die Verbreitung von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten erhöht die Zahl der Kontakte zwischen Marken und Verbrauchern, indem sie den Usern neue Möglichkeiten bietet, zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt Medieninhalte zu nutzen. Einige dieser Kontakte erfolgen in Form von kostenpflichtiger Werbung, aber mobile Technologien ermöglichen auch erweiterte Markenerfahrungen durch Branded Content und Social Media Engagement.
Westeuropa und Asien-Pazifik voran
Westeuropa und Asien-Pazifik sind weiterhin weltweit führend in Bezug auf Smartphone-Besitz. „Wir gehen davon aus, dass es im Jahr 2018 fünf Märkte mit einer Smartphone-Penetration von über 90 Prozent geben wird: Niederlande (94 Prozent), Taiwan (93 Prozent), Hongkong (92 Prozent), Norwegen und Irland (jeweils 91 Prozent). Elf Märkte werden eine Marktdurchdringung zwischen 80 Prozent und 90 Prozent aufweisen, alle in Westeuropa und Asien-Pazifik. Die einzige Ausnahme bildet Israel mit einer Marktdurchdringung von 86 Prozent.
Den Experten zufolge wird das Land mit der höchsten Zahl von Smartphone-Nutzern China sein – mit 1,3 Mrd. Nutzern. Danach kommt der Subkontinent Indien mit 530 Mio. Nutzern. Die USA werden laut der Studie mit 229 Mio. Nutzern an dritter Stelle stehen. Interessantes Detail am Rande: Mobile Endgeräte werden 2018 rund 73 Prozent der Internetnutzung ausmachen, gegenüber 70 Prozent im Jahr 2017 und 65 Prozent im Jahr 2016. Die mobile Internetnutzung hat sich seit 2011 verdoppelt, wo sie 36 Prozent der gesamten Online-Nutzung ausmachte. Bis 2019 wird ein Anteil von 76 Prozent erwartet.
Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/handy-penetration-erreicht-2018-rund-66-prozent/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Johann Strobl, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI). (c) David Sailer
News

Raiffeisen Bank International tritt Blockchain Research Institute bei

Das Institut ist somit die erste österreichische Bank, die dem Blockchain Research Institute beitreten wird. Dieser globale Think-Tank unterstützt seine mehr als 55 Mitglieder bei der Realisierung von Blockchain-basierten Projekten aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Produktion, Handel, Energie und Ressourcen, Technologie und Medien, dem Gesundheitswesen sowie der öffentliche Verwaltung. […]

Die großen Cloud-Player investieren massiv in IT-Infrastruktur und stärken so ihre Marktposition. (c) CW
News

Die Konzentration im Cloud-Markt nimmt weiter zu

Die weltweiten Umsätze im Public-Cloud-Markt steigen 2018 voraussichtlich um mehr als 20 Prozent. Vor allem die mächtigen „Hyperscaler“ im Cloud-Geschäft wie Amazon Web Services, Microsoft und Google bauen ihre dominierende Position weiter aus. Ein Wachstum […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen