Hochwertige Recherche im Internet mit thinkers.ai

Das österreichische Startup thinkers.ai nutzt Machine Learning, um die für den Nutzer relevanten Informationen aus dem Web herauszufiltern. Für die Suche im Web bedeutet das: qualitativ hochwertige Rechercheergebnisse. [...]

"Information ist die Grundlage jeder guten Geschäftsentscheidung", Isabell Claus, Gründerin von thinkers.ai.
"Information ist die Grundlage jeder guten Geschäftsentscheidung", Isabell Claus, Gründerin von thinkers.ai. (c) thinkers.ai

Ende des Jahres 2019 gründeten Isabell Claus und Wolfgang Ecker-Lala das Unternehmen thinkers.ai mit dem Ziel, im Schlüsselbereich Suchmaschine eine europäische Alternative anzubieten und somit auch die Auswertung sensibler Unternehmensdaten in Europa zu behalten, wo Datenschutz einen hohen Stellenwert einnimmt.

Um für den jeweiligen Kunden spezifische und genaue Ergebnisse zu erzielen, bedient sich thinkers.ai der Text-Mining-Technologie, mittels derer Texte im Web ausgewertet werden können. Data-Scientists bei thinkers.ai bringen Maschinen bei zu lesen, Informationen aufzunehmen, ihre Bedeutung zu verstehen und Irrelevantes auszusortieren. Es gibt daher eine Anlernphase, in der die Maschine darauf trainiert wird, möglichst präzise den Anforderungen des jeweiligen Nutzers zu entsprechen. Einmal angelernt, verarbeiten Maschinen riesige Datenmengen mit menschenähnlicher Logik und maximaler Geschwindigkeit. Bei thinkers.ai wird nicht nach speziellen Keywords gesucht, sondern der gesamte Inhalt eines Textes mittels Advanced Language Processing analysiert.

Information ist die Grundlage jeder guten Geschäftsentscheidung – sei es im Rahmen der Unternehmensentwicklung, Produktinnovation, im Marketing oder in anderen Bereichen. Das Internet ist dabei die wohl größte Informationsquelle: Es enthält Marktinformationen, wissenschaftliche Publikationen, Unternehmensdaten, Produktinformationen und vieles mehr“, sagt Isabell Claus, Geschäftsführerin von thinkers.ai. Daher ist das Marktspektrum für diese RechercheTechnologie breit und erstreckt sich von Medienunternehmen, Banken, Energieversorger, über die Industrie bis hin zu Pharma-Firmen. Denn die Anwendungsmöglichkeiten sind ebenso vielfältig: zum Beispiel in der Medien– und Wettbewerbsbeobachtung, im Risikomanagement, für Ressourcenallokation, Trendanalysen oder zum Monitoring von Regulatorik, Gesetzgebungsinitiativen und politischen Diskussionen.

Ein Anwendungsbeispiel mit Hilfe der Machine-Learning-Recherche von thinkers.ai wurde gemeinsam mit dem Consulting-Unternehmen winnovation entwickelt und zeigt auf beeindruckende Weise die hohe Innovationsdichte in Zeiten der Covid-19 Krise: www.thinkers.ai/demo/coronavirus.


Mehr Artikel

Kommentar

Was wir aus der Coronakrise lernen: Die Zukunft der Büroarbeit

Nach Wochen der Verunsicherung ist klar: Corona wird unseren Lebens- und Arbeitsalltag noch lange beeinflussen. Wie werden wir die Büroarbeit längerfristig organisieren, wenn wieder mehr Normalität eingekehrt ist? Torsten Bechler, Manager Product Marketing Sharp Business Systems, erklärt welche Prognosen sich aus der aktuellen Situation für die Zukunft der Büroarbeit ableiten lassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .