HP: Neue Umsatzquellen für Telkos

Pay-per-Use-Netzwerk soll Investitionen bei Cloud-, Mobility- und BYOD-Initiativen überflüssig machen. [...]

HP FlexNetwork Utility Advantage Program. (c) HP
HP FlexNetwork Utility Advantage Program.

HP hat ein nutzungsabhängiges Bezugsmodell für Netzwerklösungen vorgestellt: das HP FlexNetwork Utility Advantage Program. Das Programm richtet sich an Kommunikationsdienstleister, die ihren Kunden damit Netzwerklösungen als Managed Service anbieten können. Der Vorteil für Kunden: Sie bezahlen nur für die tatsächlich genutzten Netzwerkdienste und können neue Einnahmequellen ohne zusätzliche Investitionskosten erschließen.

Unternehmen geben mehr als 70 Prozent ihres IT-Budgets dafür aus, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Somit verbleiben weniger als 30 Prozent, um Innovationen voranzutreiben. Dies steht im Spannungsverhältnis zu der Tatsache, dass Firmen ihr Netzwerk innovationsfähig machen müssen, damit es IT-Konzepte wie Cloud Computing, Mobility, Bring Your Own Device (BYOD) oder Rich-Media-Inhalte wie Video, Audio und Animation unterstützen kann.

Das neue HP FlexNetwork Utility Advantage Program umfasst standardisierte, vorgefertigte Netzwerklösungen inklusive Hard- und Software. Damit können Kommunikationsdienstleister ihren Unternehmenskunden dabei helfen, ihr Netzwerk ohne Anschaffungskosten zu modernisieren. Kunden legen vertraglich fest, welche Netzwerklösungen sie nutzen wollen und bezahlen diese nach dem Pay-per-Use-Abrechnungsmodell. „Unsere Kunden wollen sich auf ihr Geschäft konzentrieren anstatt auf den Betrieb ihres Netzwerks, um Mitarbeitern Zugang zu Applikationen wie etwa Sprach- und Videokonferenz zu gewähren“, sagt Oliver Spring, Head of Product Line Management, Swisscom. „Mit dem FlexNetwork Utility Advantage Program von HP schließen wir die Lücke in unserem Managed-Service-Angebot. Wir sind nun in der Lage, unseren Kunden eine Netzwerkinfrastruktur anzubieten, die es ihnen erlaubt, sich auf technologische Innovationen statt auf den Betrieb zu fokussieren.“

Das neue HP-Angebot basiert auf der offenen, standardbasierten Architektur HP FlexNetwork, die auch Software Defined Networking (SDN) unterstützt. Es versetzt Kommunikationsdienstleister somit in die Lage, die Netzwerke ihrer Kunden schnell aufzurüsten und zukunftssicher zu machen. „Dank der nutzungsabhängigen Abrechnung hat Cloud Computing für viele Geschäftsanwendungen Kostenvorteile mit sich gebracht“, sagt Bethany Mayer, Senior Vice President and General Manager, HP Networking. „Mit dem HP FlexNetwork Utility Advantage Program können nun auch Kommunikationsdienstleister von diesen Kostenvorteilen profitieren und ihre Kunden bei Wachstum und Innovation unterstützen.“

Mit dem HP FlexNetwork Utility Advantage Program können Kommunikationsdienstleister ihren Kunden zudem eine einheitliche Lösung für Cloud-Services und Cloud-Anwendungen auf Grundlage von drahtgebundenen und drahtlosen lokalen Netzwerken (Wireless Local Area Network, WLAN) nach dem Pay-per-Use-Modell anbieten. „Unternehmen nutzen zunehmend Cloud-betriebene WLAN-Angebote nach dem Pay-per-Use-Modell“, sagt Tim Zimmerman, Vice President bei Gartner. „Wir raten Kunden dazu, drahtgebundene sowie drahtlose Netzwerke integriert mit einer einzigen Verwaltungsapplikation zu implementieren, um einen einfachen Betrieb zu gewährleisten und einheitliche Dienstleistungen anzubieten.“


Mehr Artikel

News

TeamViewer kauft Linzer Xaleon

Das 2018 gegründete Linzer SaaS-Unternehmen Xaleon (vormals Chatvisor) wurde an das DAX-Unternehmen TeamViewer verkauft. Das Customer-Engagement-Lösung für mehr Kundenzufriedenheit ist dem Käufer einen zweistelligen Millionenbetrag zuzüglich eines signifikanten vierjährigen Cash-Earn-Outs wert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*