HyperCam deckt elektromagnetisches Spektrum ab

Die neue "HyperCam" nutzt sichtbares sowie unsichtbares Infrarot-Licht, um unter die Oberfläche von Gegenständen zu sehen. Die Hightech-Kamera ist von Forschern der Washington University und Microsoft Research entwickelt worden. Dabei kommt die Technologie Hyperspectral Imaging zum Einsatz. Damit werden Fotos aufgenommen, die das gesamte elektromagnetische Spektrum abdecken und zu einem Bild verschmolzen werden. [...]

HyperCam (c) washington.edu
HyperCam

Die HyperCam wurde auf der Messe UbiComp 2015 präsentiert. Den Wissenschaftlern zufolge sind derzeit verfügbare Hyperspektral-Kameras wesentlich kostspieliger als dieses Modell. Während eine normale Kamera nur die drei Spektren rot, grün und blau festhält, fängt die Neuentwicklung das gesamte elektromagnetische Spektrum in einem Bild ein. In einem Test wurde die Reife von zehn verschiedenen Früchten mit einer 94-prozentigen Genauigkeit bestimmt. Bei einer herkömmlichen Kamera waren es lediglich 62 Prozent.

Die Forscher haben nun ein Modell entwickelt, das für einen Preis von 800 Dollar (rund 703 Euro) verkauft werden kann. Auch wäre es möglich, eine Miniatur-Version für das Smartphone für gerade einmal 50 Dollar zu entwickeln. „Existierende Systeme sind kostspielig und unhandlich im Gebrauch. Deshalb haben wir beschlossen, eine preiswerte Hyperspektral-Kamera zu entwickeln und ihre Anwendungsmöglichkeiten genauer zu untersuchen“, erklärt Projektmitarbeiter und Microsoft-Forscher Neel Joshi. (pte)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*