IFA 2018: Huawei präsentiert Kirin 980 Prozessor und AI Cube

In seiner heutigen Keynote "The Ultimate Power of Mobile AI" stellte Richard Yu, CEO der Huawei CBG, auf der IFA in Berlin den neuen Kirin 980 Prozessor vor. [...]

Der Kirin 980 ist der weltweit erste kommerzielle SoC (System on a Chip) mit Dual-NPU (Neural Processing Unit), der in der 7-nm-Prozessortechnologie gefertigt wird.
Der Kirin 980 ist der weltweit erste kommerzielle SoC (System on a Chip) mit Dual-NPU (Neural Processing Unit), der in der 7-nm-Prozessortechnologie gefertigt wird. (c) Huawei
Der Kirin 980 Prozessor ist weltweit der erste kommerzielle SoC mit Dual NPU (Neural Processing Unit), der nun nach dreijähriger Planung mit der 7nm-Prozesstechnologie der Taiwan Semiconductor Manufacturer Company (TSMC) hergestellt wird.  Die TSMC-7-Nanometer-Prozesstechnologie ermöglicht es, 6,9 Milliarden Transistoren in einer Chipgröße von 1 cm2 abzubilden. Verglichen mit dem 10-nm-Prozess liefert der 7-nm-Prozess um 20 Prozent verbesserte SoC-Leistung und 40 Prozent verbesserte SoC-Effizienz. Der Kirin 980 ist der erste SoC, der Cortex-A76-Kerne einbindet, die 75 Prozent mehr Leistung und 58 Prozent mehr Effizienz als Vorgängergenerationen bieten. In einer Octa-Core-Konfiguration besteht die CPU aus zwei Cortex-A76-Kernen für maximale Performance, zwei Cortex-A76-Kernen für höchste Leistung und vier Cortex-A55-Kernen für optimale Effizienz. Für optimales Nutzererlebnis hat Huawei ein Kirin CPU-Subsystem mit Flex-Scheduling-Technologie entwickelt, das den Kernen flexibel passende Aufgaben zuweist.

Das branchenweit erste „Dual-Brain“

Der neueste Kirin SoC repräsentiert eine neue Ära der On-Device-AI (AI = Artificial Intelligence, auf deutsch Künstliche Intelligenz oder KI). Die Dual-NPU verbessert die KI auf Geräten mit größerer Rechenleistung, was eine deutlich höhere Bilderkennungsfähigkeit ergibt. Der Kirin 980 kann bis zu 4.600 Bilder pro Minute erkennen, was ein Plus von 120 Prozent im Vergleich zum Kirin 970 darstellt. Darüber hinaus unterstützt Kirin 980 gängige KI-Frameworks wie Caffee, Tensorflow und Tensorflow Lite und bietet eine Reihe von Tools, die die Entwicklung von AI auf den Geräten vereinfachen und es Entwicklern ermöglichen, die führende Rechenleistung der Dual-NPU zu nutzen.

ISP mit neuen Funktionen

Huawei hat den eigenen ISP (Image Signal Processor) der vierten Generation in den SoC integriert, um die Konfiguration von mehreren Kameras zu optimieren. Weiters wurde eine völlig neue HDR-Farbreproduktionstechnologie entwickelt, die den Bildkontrast auf verschiedenen Teilen des Bildes beeinflussen kann. Darüber hinaus nutzt der Kirin 980 die Multi-Pass-Rauschunterdrückung, die für bessere Qualität von Bildern, die in Situationen mit wenig Licht aufgenommen werden, führt. Für beispiellose Grafik-Erlebnisse beim Spielen auf Smartphones, hat Huawei zusätzlich die Mali-G76 GPU in den Kirin 980 integriert.

„Letztes Jahr haben wir mit dem Kirin 970 der Welt das Potenzial von On-Device-AI gezeigt. Heuer haben wir ein Kraftpaket entwickelt, das nicht nur hervorragende AI-Fähigkeiten, sondern auch topaktuelle Leistung bietet“, erklärt Richard Yu und fügt hinzu: „Als Branchenführer sind wir bestrebt, unseren Nutzern intelligente und vernetzte Erfahrungen zu ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir unser Produktportfolio um den Huawei AI Cube erweitert. Ein AI–Lautsprecher, der führende Telekommunikationstechnologie von Huawei optimal mit der intelligenten Amazon-Plattform verbindet.“

Der Huawei AI Cube

Der Huawei AI Cube, der ebenfalls auf der IFA vorgestellt wurde, ist ein 2-in-1 Alexa-fähiger AI–Lautsprecher (Artificial Intelligence) inklusive 4G-Router. Der smarte Lautsprecher stellt allen Nutzern eine natürlichere und bequemere Möglichkeit dar, sich mit dem Internet zu verbinden, intelligente Geräte zu steuern und gleichzeitig hochwertig Musik wiederzugeben. 

Der Huawei AI Cube ist ein 2-in-1 Alexa-fähiger KI-Lautsprecher inklusive 4G-Router.
Der Huawei AI Cube ist ein 2-in-1 Alexa-fähiger KI-Lautsprecher inklusive 4G-Router. (c) Huawei

Durch die Unterstützung von WiFi auf 4G LTE kann der Huawei AI Cube den Anforderungen eines Smart Home gerecht werden. Die Einrichtung des Routers ist einfach und intuitiv und erfordert lediglich eine 4G-SIM-Karte, um eine Hochgeschwindigkeitsinternetverbindung der LTE-Kategorie 6 (300 Mbit/s Downlink) herstellen zu können. Der Huawei AI Cube ist kompatibel mit dem 802.11ac Wi-Fi-Standard: Bedeutet, dass der Router Dual-Band-fähig ist, auf 2,4-GHz- und 5-GHz-Kanälen arbeitet und Daten über LAN mit bis zu 1.200 Mbit/s überträgt.

Darüber hinaus können sich Nutzer mit Alexa unterhalten und haben Zugriff auf mehr als 45.000 Alexa-Skills und können über 12.000 Alexa-fähige Smart-Home-Geräte von über 2.000 Marken steuern. Huawei AI-Cube-Nutzern steht auch eine breite Palette von Amazon-Diensten und -Inhalten zur Verfügung, die auf Anfrage genutzt werden können. Wann der Huawei AI Cube erhältlich sein wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .