imageFORMULA ScanFront 400: Netzwerkscanner zur schnellen Dokumentenerfassung

Canon bringt den neuen imageFORMULA ScanFront 400 auf den Markt. Der Netzwerkscanner scannt unterschiedliche Dokumenttypen wie A4, A5, Visitenkarten oder Reisepässe in kürzester Zeit und auf vielfältige Art und Weise. [...]

Der imageFORMULA ScanFront 400 ist ein Netzwerkscanner zur schnellen Dokumentenerfassung. (c) Canon
Der imageFORMULA ScanFront 400 ist ein Netzwerkscanner zur schnellen Dokumentenerfassung.

Dank der Ultraschallerkennung des Doppelblatteinzugs mit den Funktionen „Retry“ (Wiederholen) und „Release“ (Freigeben) können auch Umschläge, Broschüren und gefaltete Dokumente unkompliziert gescannt und sofort in Geschäftsprozesse miteingebunden werden. Mit seinem schlanken und kompakten Design passt der Scanner in jede Arbeitsumgebung. Dank seiner rasanten Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 45 Seiten pro Minute und dem robusten 60-Seiten-Einzugsmechanismus, der bis zu 6.000 Seiten am Tag verarbeitet, soll der imageFORMULA ScanFront 400 selbst anspruchsvollste Arbeitsanforderungen zuverlässig bewältigen.

Er liefert und versendet Scan-Ergebnisse laut Hersteller schneller und einfacher als jemals zuvor. Die Basis dafür bildet seine benutzerfreundliche Linux-Oberfläche sowie das helle und rasch ansprechende 10,1-Zoll-Touchscreen-Display. Weil für den Betrieb des Scanners weder ein PC noch zusätzliche Software benötigt werden, kann das Gerät unkompliziert in ein Netzwerk integriert werden. Gescannte Dokumente können in wenigen Schritten an E-Mail-Adressen, Netzwerkordner, FTP, USB-Sticks, Faxgeräte oder direkt an einen Drucker gesendet werden. Der imageFORMULA ScanFront 400 ist ab Oktober für 1.975 Euro zu haben.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.