Indische App „Hike“ schnappt sich Geld aus China

Tencent und Foxconn steigen als namhafte Investoren und Partner ein. [...]

Die speziell für den indischen Markt entwickelte Messenger-App „Hike“ http://get.hike.in hat sich nicht nur frisches Kapital, sondern auch mächtige neue Partner aus China und Taiwan gesichert. Das Unternehmen, das als potenziell vielversprechender WhatsApp-Rivale gilt und aktuell auf einen Gesamtwert von 1,4 Mrd. Dollar (rund 1,24 Mrd. Euro) geschätzt wird, konnte mit Chinas Tencent http://tencent.com und Taiwans Foxconn http://foxconn.com zwei finanzkräftige Firmen als Investoren an Bord holen, mit denen künftig auch in punkto Technologie und Know-how kollaboriert werden soll. Ziel ist die Entwicklung einer „All-in-one-App“, die alles von Kommunikation bis Online-Shopping abdeckt.

„Mit Hike können User bereits heute verschiedene Services wie Textnachrichten, Voice-Calls, Online-Spiele, Nachrichtendienste oder Sticker- und Coupon-Aktionen nutzen“, zitiert „BBC News“ den Hike-Gründer und CEO Kavin Bharti Mittal. In Zukunft soll dieses Angebot aber noch weiter ausgeweitet werden und beispielsweise auch Essens-Zustellservices oder Online-Shops umfassen. „Unser bisheriger Erfolg zeigt, dass das Verschicken von simplen Nachrichten – sogar in Indien – auch das Tor zu anderen Content-Services öffnen kann. Es wird erwartet, dass wir unsere Anstrengungen in diesem Bereich in Zukunft verdoppeln werden.“

Die gegenwärtige Investitionsrunde, in der sich der chinesische Internetriese Tencent als einer der größten Investoren hervorgetan hat, wird von Experten als „Schlüsselfaktor“ für den weiteren Ausbau der Services bei Hike gesehen. Schließich ist Tencent ein Unternehmen, das neben der erfolgreichen Messaging-App „WeChat“ auch noch eine ganze Reihe anderer Webdienste wie soziale Netzwerke, Internet-Medien, E-Commerce-Portale, Unterhaltungsplattformen und sogar Online-Werbeagenturen betreibt.

„Die Verbindung von Hike und Tencent geht über ein reines strategisches Investment hinaus und beinhaltet auch einen gegenseitigen Austausch von Technologie und Knowhow“, heißt es im vorliegenden Bericht. Aus Sicht des chinesischen Unternehmens ist es auch ein richtiger Schritt, um am heiß begehrten indischen Markt besser Fuß zu fassen. „Mit dem Versuch, eine eigene WeChat-Version in Indien an den Start zu bringen, war man vor einigen Jahren nicht sehr erfolgreich“, wird klargestellt. Die neue Partnerschaft sei in dieser Hinsicht schon erfolgversprechender.

Laut eigenen Angaben schafft es Hike in Indien auf mehr als 100 Mio. registrierte User. Dass die Messaging-App auf dem multiethnischen Subkontinent eine derartige Erfolgsgeschichte geworden ist, liegt auch an ihren spezifischen Features, die speziell für den indischen Markt zugeschnitten sind. So können Nutzer damit unter anderem gewisse Informationen und Kontakte geheim halten, um etwa zu verhindern, dass die eigenen Eltern ungewollt etwas von Liebschaften oder Freizeitaktivitäten erfahren.

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.