Influencer Marketing auf Instagram – So steigern Sie Ihren Absatz

In den letzten Jahren ist Influencer Marketing immer mehr in den Fokus der Massenmedien und der Unternehmen gerückt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie organisch aufgebaute Accounts erkennen und gewinnbringende Kooperationen machen. [...]

Wie man Influencer richtig auswählt (c) Pixabay
Wie man Influencer richtig auswählt (c) Pixabay

Für die meisten Unternehmen sind Kooperationen mit Influencern interessant. Doch es kommt auf die Art der Zusammenarbeit und auf eine genaue Analyse der Influencer an. Nur so wird sichergestellt, dass die Unternehmen vom Influencer Marketing in Form von Verkäufen profitieren. Insbesondere Instagram spielt beim Influencer Marketing eine entscheidende Rolle.

Wie analysiere ich Influencer richtig?

Analyse der Influencer ist dabei unumgänglich. So wird sichergestellt, dass es sich nicht um Profile handelt, die automatisierte Fake Likes und Follower haben.

Um sicherzustellen, dass es sich um einen organisch aufgebauten Account handelt, sind zwei Merkmale wichtig. Diese Merkmale sind:

  • die Interaktionsrate sowie
  • eine Analyse, ob es sich um ein Fake Profil handelt.

Das erste Merkmal ist, wie oben bereits erwähnt, die Interaktionsrate. Diese legt fest, wie viel Prozent der Follower ihren Beitrag kommentieren oder liken.

Anhand dieses Indikators lässt sich bereits gut einschätzen, ob es sich um ein Profil mit echten Followern handelt.

Im nächsten Schritt stehen die Personen hinter den Gefällt mir Angaben im Fokus. Falls viele Abonnenten ohne Profilbild und mit spamartigen Nutzernamen dabei sind, sollten Sie dieses Profil nicht zur Kooperation hinzuziehen.

In Kooperation mit Influencern Konditionen vereinbaren

Neben den passenden Influencern sind auch die richtigen Regeln zur Zusammenarbeit relevant. Die geeigneten Influencer stellen schließlich keinen Vorteil dar, wenn diese Nutzer exorbitant hohe Preise verlangen.

Daher sollte man sich an einem Preis von 7 – 10 Euro pro Tausend Follower orientieren. Den genauen Preis sollten Sie von der Interaktionsrate und ähnlichen Profilen abhängig machen.

Weiterhin ist es wichtig, dass vorher alle wichtigen rechtlichen Aspekte geklärt werden. Folgende Fragen können dabei auftauchen:

  1. Erhalten Sie die Nutzungsrechte an den Bildern?
  2. Dürfen die Bilder des Influencers auch Offline in Marketing Kampagnen eingesetzt werden?
  3. Auf welchen Kanälen soll der Influencer auf das Unternehmen aufmerksam machen?
  4. Welches Honorar erhält der Dienstleister für die Veröffentlichung der Bilder und die Bewerbung des Unternehmens?
  5. Ist die Zahlung des Honorars an bestimmte Bedingungen geknüpft? (z.B. pro Verkauf)
  6. In welchen Zeitraum muss die Bewerbung des Unternehmens stattfinden?

Es macht Sinn diese Punkte im Vertrag festzulegen, da Sie so sicherstellen können, dass die Zusammenarbeit auf einer gemeinsamen Grundlage stattfindet.

Weiterhin können Sie so Missverständnisse vermeiden. Dies hat auch den Vorteil, dass der Influencer sich später nicht über die im Vertrag vereinbarten Punkte beschweren kann.

Instagram Geschäftskonto

So, Sie haben also die ersten Schritte erfolgreich umgesetzt. Doch bevor der Influencer die Bilder veröffentlicht, sollten Sie noch einige Änderungen an Ihrem Profil umsetzen.

Falls Sie das Unternehmensprofil noch nicht eingerichtet haben, können Sie in diesem Artikel nachlesen, wie es funktioniert.

Nachdem die Einrichtung des Unternehmensprofils abgeschlossen ist, können Sie mehrere Informationen zu Ihrem Profil hinzufügen.

Diese sind:

  1. die E-Mail,
  2. Telefonnummer und
  3. Adresse des Unternehmens.

So können Sie Ihre Kunden leichter erreichen. Dies erleichtert die Kontaktaufnahme als auch die Gewinnung von Kunden.

Instagram Shopping: Grundlegende Informationen

Der wichtigste Aspekt ist jedoch Instagram Shopping. Diese Funktion kannst du jedoch nur aktivieren, falls du ein Unternehmensprofil auf Instagram und eine Facebook Präsenz hast.

Der Vorteil des Instagram Shoppings ist schnell zu erkennen. Kunden können mit einem Klick direkt von deinem Instagram Beitrag auf die Produktseite deines Unternehmens weitergeleitet werden.

Dazu müssen Sie nur Ihr Facebook Unternehmensprofil mit Ihrem Instagram-Konto verbinden. Daraufhin ist es sinnvoll, dass Sie Ihr Sortiment im Facebook Produktkatalog hinterlegen. Dies gelingt ganz einfach über die Einstellungen auf Facebook.

Achtung: Die Einkaufsfunktion wird der breiten Öffentlichkeit erst angezeigt, wenn 9 Shopping Beiträge auf Ihrem Instagram Profil hinterlegt wurden.

Nun möchte ich noch auf einige Tipps rund um das Instagram Shopping eingehen, die Ihnen sicherlich weiterhelfen werden.

Hashtags benutzen

Instagram erlaubt es bis zu 30 Hashtags pro Beitrag einzusetzen. Diese Gelegenheit sollte wahrgenommen werden. Je mehr Hashtags Sie verwenden, desto größer ist die Chance, dass neue Nutzer Ihre Bilder liken und Ihnen folgen. Bei der Auswahl der Hashtags sollten Sie darauf achten, dass diese zum Bild und zum Ort der Aufnahme passen.

Fazit

Instagram bietet viele Möglichkeiten den eigenen Absatz zu steigern. Die Shopping Funktion und Influencer Kooperationen bietet sich in diesem Zusammenhang an. Wer die oben genannten Tipps beherzigt, kann somit langfristig den Verkauf ankurbeln.


Mehr Artikel

BitkomPräsident Achim Berg
Kommentar

Zwei Jahre DSGVO: Bitkom zieht durchwachsene Bilanz

Seit knapp zwei Jahren gilt die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Unternehmen und Organisation haben dadurch u.a. erweiterte Informationspflichten, müssen Verarbeitungsverzeichnisse für Personendaten erstellen sowie Datenschutz schon in Produktionsprozessen berücksichtigen. Ein Kommentar von Bitkom-Präsident Achim Berg. […]

Sven Langhoff, Experte für KI und Data Science bei adesso SE
Kommentar

Unternehmen brauchen neue KI-gestützte Prognosen

Die Stabilität langfristiger Vorhersagen ist dahin, denn die Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise haben zu einer hohen Volatilität bei der Prognose von Trends und zu einer bedrohlichen Planungsunsicherheit für Unternehmen geführt. Es ist höchste Zeit, aktiv gegenzusteuern. Ein Kommentar von KI-Experte Sven Langhoff. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .