Infografik: Druckertinte und die teuersten Flüssigkeiten der Welt

Druckertinte ist extrem teuer - gerüchteweise gehört sie zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt. Doch ist das wirklich der Fall? In dieser Infografik erfahren Sie mehr. [...]

Druckertinte gehört zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt (c) Pixabay
Druckertinte gehört zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt (c) Pixabay

Was kostet Druckertinte wirklich? Eine genaue Zahl lässt sich kaum eruieren, da die Preise zwischen schwarzer und farbiger Tinte, sowie zwischen einzelnen Druckermodellen sehr variieren. Als Preisspanne kann generell ein Bereich zwischen 2.000 Euro (günstige schwarze Tinte) und 8.000 Euro (teure Farbtinte) pro Liter genannt werden.

Die Infografik von tonerlieferant24.de zeigt, in welcher Relation Druckertinte zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt in etwa steht.


Warum so teuer? Lässt sich dies wirklich nur auf die Profitgier der großen Druckerhersteller zurückführen, welche ihre Drucker quasi verschenken, um danach mit teurer Tinte und ebenso kostspieligem Toner das große Geschäft zu machen, wie es manche bösen Zungen behaupten? Oder beruht der Preis für Druckertinte tatsächlich auf harter wirtschaftlicher Kalkulation, welche diesen notwendig macht?

Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen. Schließlich handelt es sich bei Druckertinte nicht um irgendeine 08/15-Flüssigkeit, welche man einfach literweise irgendwo abzapfen könnte. Sondern um ein „High-Tech-Produkt“, welches verschiedenste teils gegenläufige Eigenschaften verbinden muss.

So muss sie zuerst möglichst lange flüssig bleiben, um nicht schon in der Patrone einzutrocknen und die Druckerdüsen zu verstopfen. Nur um danach auf dem Papier in Sekunden zu trocknen. Sollen doch Ausdrucke nicht nur lichtbeständig und damit lange haltbar sein, sondern vor allem wischfest.

Darüber hinaus sind die Anforderungen an Foto- und an Textdruck sehr verschieden. Sind bei Texten vor allem scharfe Kontraste und klare Linien gefragt, benötigt ein Foto (oder auch Bild) genau das Gegenteil um besonders präsentabel zu sein. Feine Abstufungen in den Übergängen und bei weichen Tönen sind eine Grundvoraussetzung für ein qualitativ hochwertiges Foto. Herstellern entsteht damit ein enormer Herstellungs-, sowie F&E-Aufwand.

Werbung


Mehr Artikel

Die vom Marktforschungs- und Beratungshaus ISG Information Services Group durchgeführte Studie verzeichnet bei Machine Learning-Lösungen eine deutlich gestiegene Portfolioattraktivität und Produktreife. (c) pixabay
News

Machine Learning: Preise sinken, die Produktreife steigt

„Machine Learning as a Service“ ist zu einem umkämpften Markt geworden, in dem sich nahezu alle wichtigen IT-Provider positionieren. Sie müssen die Funktionen, zugrundeliegenden Algorithmen und Modelle dabei qualitativ wie quantitativ schnell weiterentwickeln, um Marktanteile und Kunden zu gewinnen. Dies stellt der aktuelle Anbietervergleich „ISG Provider Lens Germany 2019 – Data Analytics Services & Solutions“ fest. […]

Der Vorsitzender der TwIoTA erwartet große Zurückhaltung bei Investitionen von Netzbetreibern. (c) pixabay
News

5G-Anwendungen noch nicht massentauglich

Es wird noch Jahre dauern, bis sich Anwendungen und Services der fünften Mobilfunkgeneration 5G am Markt durchsetzen. Diese Prognose liefert Frank Huang, Vorsitzender der Taiwan IoT Technology and Industry Association (TwIoTA), im taiwanesischen Branchenportal „DigiTimes“. Zudem seien geschäftliche Perspektiven für entsprechende Hardware-Lieferketten noch nicht in Sicht. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .