Initiative found! Vienna Hobby Lobby sichert sich den ersten Platz

Deloitte Österreich und Impact Hub Vienna zeichnen beste Social Start-ups aus: Vienna Hobby Lobby holt sich Platz 1, FoodStories belegen Platz 2. [...]

Die Vienna Hobby Lobby überzeugte die Jury beim finalen Pitch mit der hohen Skalierbarkeit ihrer Geschäftsidee. (c) Deloitte
Die Vienna Hobby Lobby überzeugte die Jury beim finalen Pitch mit der hohen Skalierbarkeit ihrer Geschäftsidee. (c) Deloitte

Mit der Initiative found! fördern Deloitte und Impact Hub Vienna heuer zum vierten Mal soziales Unternehmertum in Österreich. Social Start-ups, die Arbeitsplätze und Bildungsangebote für Menschen mit Fluchthintergrund schaffen, hatten dabei die Chance auf professionelle Beratung und finanzielle Unterstützung. Im Jänner 2020 wurden aus den zahlreichen Bewerbungen die sechs spannendsten Geschäftsideen ausgewählt. Anschließend arbeiteten die Finalisten über sechs Monate eng mit den Experten von Deloitte und Impact Hub Vienna zusammen, um ihre Businesspläne zu optimieren. Nun präsentierten die jungen Social Entrepreneurs ihre ausgereiften Konzepte einer Expertenjury, die im Anschluss die Gewinner kürte.



„Gerade in Krisenzeiten ist soziales Engagement wichtiger denn je. Der diesjährige Durchlauf von found! hat uns wieder einmal gezeigt, wie viel Potenzial hier in der österreichischen Start-up-Szene steckt. Unsere Wahl fiel auf zwei Start-ups, die den sozialen Gedanken auf beeindruckende Weise mit einem starken Unternehmergeist vereinen. Die Siegerteams können stolz auf sich sein“, gratuliert Bernhard Gröhs, CEO von Deloitte Österreich.

Vienna Hobby Lobby holt sich Platz 1


Die Wahl des ersten Platzes war schnell getroffen: Die Vienna Hobby Lobby überzeugte die Jury beim finalen Pitch mit der hohen Skalierbarkeit ihrer Geschäftsidee und der beachtlichen Entwicklung in den vergangenen Monaten. Das Start-up sicherte sich ein Preisgeld von EUR 15.000,- und 50 Pro-Bono-Beratungsstunden. Das Wiener Team bietet Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Schichten kostenlose Freizeitprogramme und Workshops. Engagierte Kursleiter mit Fluchthintergrund unterstützen die Kinder durch sinnvolle Freizeitgestaltung dabei, ihre sozialen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.



„Wir freuen uns sehr über den Sieg. Die Corona-Krise ist auch an uns nicht spurlos vorübergegangen, aber die Mentoren von Deloitte haben uns immer neue Wege und Möglichkeiten aufgezeigt. Diese lösungsorientierte Hands-on-Mentalität wird uns auch weiterhin begleiten. Das Preisgeld fließt in unseren neuen Wiener Standort im 20. Bezirk sowie in die Optimierung der Trainings und Freizeitkurse“, erklärt Rosa Bergmann von Vienna Hobby Lobby.

FoodStories belegen Platz 2


Das Team von FoodStories wurde von der Jury auf Platz 2 gewählt. Das Wiener Start-up darf sich über eine Prämie in der Höhe von EUR 10.000,- sowie ebenfalls über 50 Pro-Bono-Beratungsstunden freuen. Die Zweitplatzierten beschäftigen geflüchtete Frauen über 40 als Köchinnen und Kochlehrerinnen, die mit traditionellen Gerichten aus ihren Heimatländern entweder in Kochkursen oder über Lieferdienste begeistern.



„Bei found! hat mich vor allem der Austausch mit den Experten und den anderen Teams begeistert. Es war eine sehr bereichernde Erfahrung – und der Platz auf dem Siegertreppchen freut mich umso mehr. Dank des Preisgeldes können wir unsere Beschäftigungskapazitäten erweitern und statt vier nun fünf Köchinnen anstellen“, freut sich Petra Aji von FoodStories.

Auch Lena Gansterer, Geschäftsführerin des Impact Hub Vienna, zeigt sich von den Gewinnerteams und ihren Ideen begeistert. „Beide Start-ups sind mit Leidenschaft dabei – das konnten wir bei den Pitches spüren. Sie bedienen außerdem wichtige Zielgruppen und schaffen so einen echten Mehrwert. Und obwohl die Corona-Krise einige Herausforderungen mit sich gebracht hat, haben die Teams die letzten Monate auf beeindruckende Art und Weise gemeistert“, so Gansterer abschließend.


Mehr Artikel

Günter Neubauer, Geschäftsführer von OMEGA (c) OMEGA/Mario Pernkopf
Interview

Den Blick auf die Zukunft gerichtet

Im Interview mit der COMPUTERWELT erzählt OMEGA-Geschäftsführer Günter Neubauer wie sich sein Unternehmen nicht zuletzt dank eines hochmotivierten Teams schnell auf die Auswirkungen der Coronakrise einstellen konnte und wie ihn der durch die Pandemie hervorgerufene Digitalisierungsschub trotz aller wirtschaftlichen Herausforderungen optimistisch in die Zukunft blicken lässt. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*