30 Jahre COMPUTERWELT: Christian Rupp, Bundeskanzleramt

Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich der Bundesregierung, im Kurz-Interview über die letzten 30 Jahre IT- und COMPUTERWELT-Geschichte. [...]

Christian Rupp
Christian Rupp

Am 14. Mai 1986 wurde die COMPUTERWELT gegründet. Anlässlich des runden Geburtstages unserer Printausgabe haben wir 150 heimische Anbieter und Interessensvertreter zu den größten Errungenschaften der IT für das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren befragt. In unserem Sonderheft haben wir ihre Antworten kurz zusammengefasst, auf computerwelt.at finden Sie alle Statements in voller Länge, die wir in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Schauen Sie also mit uns zurück auf 30 Jahre Informationstechnologie.

Welche Technologie hat die Gesellschaft und das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren aus Ihrer Sicht am meisten beeinflusst und auf welche Weise?

Sicherlich die Internettechnologie und damit die neue Art der Datenübertragung/Kommunikation (E-Mail, Social Media), Geschäftsabwicklung (E-Commerce), Verwaltungsservices (E-Government), Lernmöglichkeiten (E-Learning), Gesundheitsdienste (E-Health), …

Was war oder ist der größte Beitrag Ihrer Organisation um den Arbeitsalltag der Anwender zu erleichtern und zu verbessern?

Verwaltungsinformatik und später E-Government mit der Errungenschaft elektronischen Akt, Bürgerplattform HELP.gv.at, Rechtsinformationssystem RIS, eJustiz, Open Data und Finanzonline bzw. der Handy-Signatur hat die Verwaltung modernisiert, die internen Abläufe beschleunigt und effizienter sowie das Service kundenorientierter gemacht. Österreich ist hier ein Vorreiter in Europa, mehrfach international ausgezeichnet und dies stärkt den Wirtschaftsstandort und viele E-Gov Partner sind erfolgreich im Export.

Welcher aktuelle Trend hat das größte Potential, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu beeinflussen und warum?

Internet der Dinge (IoT) mit der Vernetzung und den daraus resultierenden Auswertung (Data Scientist/Big Data) hat ein immenses Potential, wird neue Geschäftsmodelle ermöglichen und neue Berufe schaffen.

Wollen Sie unser Jubiläums-Sonderheft sehen? Hier geht’s zum http://www.web1.cc/computerwelt/special2016-1 - external-link>kostenlosen E-Paper, hier zum http://www.computerwelt.at/pdfs/2013/2016_CW_30JahreComputerwelt_LOW.pdf - external-link>PDF-Download für Premium-Mitglieder.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.