30 Jahre COMPUTERWELT: Maik Wetzel, ESET

Maik Wetzel, Channel Sales Director DACH der ESET Deutschland GmbH, im Kurz-Interview über die letzten 30 Jahre IT- und COMPUTERWELT-Geschichte. [...]

Maik Wetzel
Maik Wetzel

Am 14. Mai 1986 wurde die COMPUTERWELT gegründet. Anlässlich des runden Geburtstages unserer Printausgabe haben wir 150 heimische Anbieter und Interessensvertreter zu den größten Errungenschaften der IT für das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren befragt. In unserem Sonderheft haben wir ihre Antworten kurz zusammengefasst, auf computerwelt.at finden Sie alle Statements in voller Länge, die wir in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Schauen Sie also mit uns zurück auf 30 Jahre Informationstechnologie.

Welche Technologie hat die Gesellschaft und das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren aus Ihrer Sicht am meisten beeinflusst und auf welche Weise?

Das Geschäftsleben und die Gesellschaft wurden durch die Massentauglichkeit von Computern nachhaltig und auf vielfältige Art und Weise verändert und beeinflusst – alle dahinter geschalteten Technologien wie beispielsweise das Internet wurden dadurch erst denkbar. Kleine Mini-Computer sind durch Smartphones alltäglich geworden und machen uns immer und überall erreichbar. Das gilt auch für Unternehmen, die dank Computertechnologie durch das Internet weltweit miteinander und mit ihren Kunden verbunden sind. Die damit einhergehende Entwicklung von Software orientiert sich daran, die Nutzung von Computern bequemer, effizienter und sicherer zu machen. Hier kommt auch ESET mit seinen Security-Lösungen ins Spiel: Die Programmierung von Schutzsoftware durch die späteren Firmengründer, die damals schon den Namen „NOD“ trug, begann bereits 1987.

Was war oder ist der größte Beitrag Ihres Unternehmens um den Arbeitsalltag der Anwender zu erleichtern und zu verbessern?

Unser Beitrag ist es, auch aus Anwendersicht Security-Lösungen zu schaffen, die zurückhaltend und unaufdringlich den Arbeitsalltag so sicher wie möglich gestalten, ohne dabei auf große Interaktion seitens des Nutzers zu setzen. ESET ist der stille, aber stets zuverlässige Beschützer im Hintergrund, der die Produktivität in keiner Weise einschränkt.

Welcher aktuelle Trend hat das größte Potential, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu beeinflussen und warum?

Aus unserer Sicht hat das Internet der Dinge das Zeug dazu, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu verändern. In Verbindung mit einem Anstieg der künstlichen Intelligenz von Maschinen und der smarten Nutzung von großen Datenmengen, kann hier die nächste industrielle Revolution geschehen und die Effizienz in der Produktion um ein Vielfaches steigern. Das volle Potential lässt sich allerdings nur ausschöpfen, wenn die Sicherheitskonzepte stark genug sind, um Sabotage und Spionage zu verhindern und das Vertrauen in die Technologie zu stärken.

Wollen Sie unser Jubiläums-Sonderheft sehen? Hier geht’s zum http://www.web1.cc/computerwelt/special2016-1 - external-link>kostenlosen E-Paper, hier zum http://www.computerwelt.at/pdfs/2013/2016_CW_30JahreComputerwelt_LOW.pdf - external-link>PDF-Download für Premium-Mitglieder.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.