30 Jahre COMPUTERWELT: Martin Winkler, Oracle

Martin Winkler, Country Manager von Oracle Österreich, im Kurz-Interview über die letzten 30 Jahre IT- und COMPUTERWELT-Geschichte. [...]

Martin Winkler
Martin Winkler

Am 14. Mai 1986 wurde die COMPUTERWELT gegründet. Anlässlich des runden Geburtstages unserer Printausgabe haben wir 150 heimische Anbieter und Interessensvertreter zu den größten Errungenschaften der IT für das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren befragt. In unserem Sonderheft haben wir ihre Antworten kurz zusammengefasst, auf computerwelt.at finden Sie alle Statements in voller Länge, die wir in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Schauen Sie also mit uns zurück auf 30 Jahre Informationstechnologie.

Welche Technologie hat die Gesellschaft und das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren aus Ihrer Sicht am meisten beeinflusst und auf welche Weise?

Das World Wide Web und die mobilen Endgeräte haben uns meiner Meinung nach am stärksten beeinflußt. Informationen zu jeder Zeit, von jedem Ort, in jeder Form abrufen zu können ist bestechend. Ein weiterer entscheidender Faktor ist die noch stärkere Demokratisierung des Wissens auf globaler Ebene.

Was war oder ist der größte Beitrag Ihres Unternehmens um den Arbeitsalltag der Anwender zu erleichtern und zu verbessern?

Das Management von Informationen für die Anwender und die IT generell. Relationale Datenbank Konzepte sind „der“ Standard dafür geworden, Daten strukturiert abzulegen und wiederzufinden. Der Prozess, Informationen zu analysieren, wurde damit bereits in den 80er Jahren revolutioniert, für die gesamte Branche standardisiert und somit wesentlich vereinfacht.

Welcher aktuelle Trend hat das größte Potential, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu beeinflussen und warum?

Für Oracle hat das größte Potential eindeutig Cloud Computing – als Standard für die Konsumation von IT Leistungen. Die IT folgt (wie viele andere Branchen bereits vorher, zum Beispiel die Automobilindustrie/Energiewirtschaft/etc.) den Vorteilen der stärkeren Automatisierung von Arbeitsabläufen. Die Rolle von IT im Unternehmen wird sich folglich grundlegend ändern, weg vom Betrieb von Rechenzentren hin zur stärkeren Geschäftsprozessoptimierung mittels neuer IT Technologien. Neue Rollen, neue Jobs, neue Verantwortungen sind die Folge.

Wollen Sie unser Jubiläums-Sonderheft sehen? Hier geht’s zumhttp://www.web1.cc/computerwelt/special2016-1 - external-link>kostenlosen E-Paper, hier zumhttp://www.computerwelt.at/pdfs/2013/2016_CW_30JahreComputerwelt_LOW.pdf - external-link>PDF-Download für Premium-Mitglieder.

Werbung


Mehr Artikel

Ein PwC-Bericht attestiert einen 81-prozentigen Rückgang und bestätigt auch massive Erfolgsskepsis auf Investorenseite. (c) pixabay
News

VR-Investitionen 2018 stark eingebrochen

Die Investitionen in das einstige Trendthema Virtual Reality (VR) sind laut PwC 2018 rapide eingebrochen. Diese Entwicklung hat vor allem viele jüngere Startups in und rund um Hollywood hart getroffen, die sich vom anfänglichen Hype um VR-Brillen und Co den endgültigen wirtschaftlichen Durchbruch erhofft hatten. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .