30 Jahre COMPUTERWELT: Michael Pambalk-Rieger, Timewarp

Michael Pambalk-Rieger, Eigentümer und Geschäftsführer der Timewarp IT Consulting GmbH, im Kurz-Interview über die letzten 30 Jahre IT- und COMPUTERWELT-Geschichte. [...]

Michael Pambalk-Rieger
Michael Pambalk-Rieger

Am 14. Mai 1986 wurde die COMPUTERWELT gegründet. Anlässlich des runden Geburtstages unserer Printausgabe haben wir 150 heimische Anbieter und Interessensvertreter zu den größten Errungenschaften der IT für das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren befragt. In unserem Sonderheft haben wir ihre Antworten kurz zusammengefasst, auf computerwelt.at finden Sie alle Statements in voller Länge, die wir in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Schauen Sie also mit uns zurück auf 30 Jahre Informationstechnologie.

Welche Technologie hat die Gesellschaft und das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren aus Ihrer Sicht am meisten beeinflusst und auf welche Weise?

Am meisten Einfluss hatte aus meiner Sicht der PC , der zahlreiche Arbeitsprozesse verändert und vereinfacht hat.
Der zweite große Meilenstein in der Informationstechnologie ist der Beginn von Cloud Computing und hier vor allem SaaS (Software as a Service). Immer mehr Tätigkeiten des täglichen Lebens werden von einer lokalen, angepassten Technologie auf standardisierte Software in der Cloud verschoben werden. Vor 10 Jahren könnte sich zum Beispiel ein User nicht vorstellen, dass seine Daten per Dorpbox von überall abrufbar sind. Das ist heute ganz normal wie auch, dass Unternehmen Kundedaten über eine Cloud basierte CRM Applikation außer Haus speichern. Die Vorteile sind aber auch gravierend: Es geht heute alles schneller, besser, einfacher und kostengünstiger und letzten Endes auch sicherer.

Was war oder ist der größte Beitrag Ihres Unternehmens um den Arbeitsalltag der Anwender zu erleichtern und zu verbessern?

Wir sind Vorreiter im Bereich Cloud in Österreich. Wir haben das Portfolio unseres Unternehmens schon vor Jahren strategisch darauf ausgerichtet. Für die Anwender brachte das Arbeitserleichterung zum Beispiel in Form von Remote Offices. Damit ist beispielsweise jeder Mitarbeiter eines Unternehmens, das mobile Arbeitsplätze anbietet, extrem flexibel und mobil. Von jedem Arbeitsgerät aus ist der Desktop aus der Cloud hochverfügbar erreichbar. Für Unternehmen bringt es den Vorteil einer zentralen Administration und der Trennung von Firmendaten und privaten des Mitarbeiters und natürlich die Flexibilität und Erreichbarkeit der Mitarbeiter.

Welcher aktuelle Trend hat das größte Potential, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu beeinflussen und warum?

Die Künstliche Intelligenz wird immer mehr Einfluss nehmen und die Interaktion von Mensch und Computer nachhaltig verändern. Auch im Bereich von standardisierten Cloud-Services führen die Ansätze dieser zu entscheidenden Veränderungen. Man denke nur an autonomes Fahren oder der Realtime-Übersetzung. Menschen sind eher bequem und möchten sich das Leben vereinfachen, gleichzeitig nimmt die Hemmung, intime Details in Form von Daten preiszugeben, ab. So wird Künstliche Intelligenz auch immer mehr die Entscheidungsprozesse der Menschen beeinflussen, wie das schon jetzt passiert zum Beispiel bei Musik Apps oder Jobangeboten in sozialen Netzen.

Wollen Sie unser Jubiläums-Sonderheft sehen? Hier geht’s zum http://www.web1.cc/computerwelt/special2016-1 - external-link>kostenlosen E-Paper, hier zum http://www.computerwelt.at/pdfs/2013/2016_CW_30JahreComputerwelt_LOW.pdf - external-link>PDF-Download für Premium-Mitglieder.

Werbung

Mehr Artikel

Auf Einladung von Huawei Technologies Austria besuchten auch mehr als 30 Partner und Kunden von mehr als 15 österreichischen Kooperationsunternehmen das Fach-Event in Shanghai. (c) Huawei
News

Huawei Connect 2018: Mit KI zur Smart City

Mitte Oktober 2018 fand in Shanghai die Technologie-Fachmesse „Huawei Connect“ mit Fokus auf Künstliche Intelligenz und smarte Stadtentwicklung statt. Mehr als 30 Kunden und Partner von rund 15 österreichischen Kooperationsunternehmen folgten der Einladung von Huawei Austria und erhielten tiefe Einblicke in die neuesten Technologien – von der „Reisinnovation“ bis zum urbanen Nervensystem. […]

Ein Feldexperiment mit 430 Studenten zeigt von Frauen häufig aufopferndes Verhalten als große Motivationsstütze. (c) pixabay
News

Chefinnen bringen Teams zu Höchstleistungen

Frauengeführte Arbeitsgruppen erzielen bessere Prüfungsergebnisse. Trotzdem beurteilen männliche Team-Mitglieder die Führungsleistung von Frauen schlechter. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Bonner Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in ihrer neuen wissenschaftlichen Erhebung. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.