iOS 10.2 ist da: Diese Features sind neu

Mit iOS 10.2 kommen Apple-Nutzer in den Genuss von 70 neuen Emojis. Insgesamt fallen die Neuerungen aber unspektakulär aus. [...]

Das iOS-10.2-Update ist keines
Das iOS-10.2-Update ist keines

Vorneweg: Das iOS-10.2-Update ist keines, das mit spektakulären Neuerungen punktet. Dafür ist Apple aber auch nicht bekannt, sowas hebt man sich lieber für die grosse Produkt-Show auf, die jeweils im September stattfindet. Stattdessen bringtiOS 10.2 Verbesserungen an bestehenden Funktionen, wobei diese hauptsächlich Privatanwender interessieren dürften.
Die Emoji-Tastatur wird um 70 neue Icons ergänzt, etwa „Facepalm“ oder „Achselzucken“. Auch iMessage erhält neue Effekte für Nachrichten.

  • Siri sowie die alte Sprachsteuerung können deaktiviert werden. Nötig dafür ist ein längeres Drücken der «Home»-Taste.
  • In der Foto-App kann der Nutzer festlegen, ob er zuletzt gemachte Einstellungen beibehalten will. Die Software-Bildstabilisierung wurde verbessert und soll eine höhere Bildrate für die Funktion Live Photos ermöglichen. Beim automatischen Gruppieren ähnlicher Fotos soll die App genauer vorgehen.
  • Apple Music enthält eine Sortierfunktion für Playlists, Alben und Titel.
  • Die SOS-Funktion für Notrufe über die Apple Watch wurde verändert. Der Nutzer kann nun auch vorher festgelegte Notfallkontakte und nicht nur die Rettungsdienste informieren.
  • Ein Update erhielt auch die neue TV-App, diese ist allerdings erst in den USA verfügbar.
  • Daneben wurden einige Bugfixes vorgenommen, beispielsweise beim E-Mail-Programm und der Funktion «Kopieren und Einfügen».

iOS 10.2 ist per sofort über die iOS-Einstellungen unter Allgemein im Abschnitt Softwareupdate verfügbar. Aufgrund der Datenmenge empfehlen wir, sich vor dem Update mit einem WLAN zu verbinden.

Werbung


Mehr Artikel

Ein Forschungsprojekt aus Dänemark will rechtzeitige Reparaturen ermöglichen und zeitgleich Kosten sparen. (c) pixabay
News

Autos sollen künftig Straßenzustand erfassen

Autos sollen bei jeder Fahrt den Zustand der Straßen erfassen und melden, auf denen sie unterwegs sind. Diese Idee wollen Eyal Levenberg, Assistenzprofessor an der Dänischen Technischen Universität und sein Doktorand Asmus Skar in einem Projekt verwirklichen. So könnten eventuell nötige Reparaturen so frühzeitig beginnen, dass sich schwere Schäden vermeiden lassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .