iOS 14 und iPadOS 14: Alle Infos zum bevorstehenden Upgrade

Trotz der vorherrschenden Krise steht der Veröffentlichung des neuen Apple-Betriebssystem nichts im Weg. Hier finden Sie alles, was wir dazu wissen. [...]

Augmented Reality, neue Features für den Apple Pen und Unterstützung für Gehörlose sind unter anderem Teil des Upgrades (c) Adam Patrick Murray/IDG

Die WWDC mag aufgrund des Coronavirus in der Schwebe sein, aber das ist kein Hindernis für die Veröffentlichung von iOS 14 und iPadOS 14. Apple arbeitet hart an der nächsten Aktualisierung für iPhone und iPad, und vor der großen Enthüllung beginnen die Details durchzusickern. Hier ist alles, was wir bisher wissen.

iOS 14: CarPlay und Maps

Laut dem Code, den 9to5Mac erhalten hat, wird Apple seinen Benutzern erstmals die Möglichkeit geben, einen Bildschirmhintergrund für die Verwendung in CarPlay festzulegen.  Die Webseite behauptet, dass Apple die Funktion vorerst mit seinen eigenen eingebauten Hintergrundbildern testet, die über einen Hell- und Dunkelmodus verfügen, der genau wie der Rest der CarPlay-Oberfläche automatisch mit dem Umgebungslicht wechselt.

In der Maps-App macht Apple außerdem weitere Informationen über die Genius Bar Dienstleistungen sichtbar, die in den Apple Stores angeboten werden. So können Sie beispielsweise sehen, ob der Store noch am gleichen Tag Reparaturen am Bildschirm oder an der Batterie durchführt oder ob das Gerät vor Ort gegen ein Guthaben eingetauscht werden kann.

Darüber hinaus gibt 9to5 an, dass Maps Sie zukünftig darüber informiert, ob es an einem bestimmten Standort noch freie Sitzplätze für Paare, Rabatte für Kinder oder Privaträume gibt. Kinos mit IMAX-Vorführungen werden ebenfalls aufgeführt.

iOS und iPadOS 14: Apps

Jede neue Version von iOS enthält neue Apps, und iOS 14 ist da nicht anders.  Laut 9to5Mac wird die größte Ergänzung der App-Bibliothek von Apple eine neue AR-App sein, mit der Benutzer „mehr Informationen über die Welt um sie herum erhalten können, indem sie eine Augmented-Reality-Anwendung am Handy nutzen“. Insbesondere hat die Website Hinweise auf den Apple Store und Starbucks gefunden, was darauf hindeuten lässt, dass Apple mit diesen eine Partnerschaft eingehen wird, ähnlich wie es bei Apple Pay und der Apple Card der Fall war.

Auch eine neue Fitness-App, „mit der Benutzer angeleitete Fitness-Videos herunterladen können, die sie durch verschiedene Workouts führen“, ist für die Veröffentlichung in iOS 14 vorgesehen. Wie MacRumors berichtet, wird die App als Teil von iOS 14, watchOS 7 und tvOS 14 debütieren und scheint mit der bestehenden Activity-App zusammenzuarbeiten. Die neue Fitnessapplikation wird herunterladbare Videos enthalten, „die eine Reihe von verschiedenen Trainingsoptionen und -aktivitäten abdecken und auch eine Anleitung zur Durchführung dieser Aktivitäten auf der Apple Watch enthalten“.

Was die bestehenden Apps betrifft, so gibt es sicherlich eine Menge neuer Funktionen, mit denen man spielen kann, aber eine, die äußerst beliebt ist, ist die Möglichkeit, iMessages nach dem Senden zurückzuziehen. Laut MacRumors könnten Benutzer eine versehentlich oder irrtümlich gesendete Nachricht zurücknehmen, wobei „das Kleingedruckte sowohl für den Absender als auch für die Empfänger sichtbar ist und anzeigt, dass eine Nachricht zurückgezogen wurde“.

Mark Gurman von Bloomberg berichtet außerdem, dass Apple es endlich erlaubt, die Standard-Apps in iOS 14 zu ändern. Bisher waren iPhone-Benutzer gezwungen, beim Öffnen von Links Stock-Apps wie Safari oder Mail zu verwenden, aber Apple könnte seine Haltung dazu aufgrund von Antitrust-Fällen gelockert haben.

iOS und iPadOS 14: UI und Navigation

Neben der möglichen Einführung einer intelligenten Tastatur mit Trackpad für das iPad könnten auch Cursor im Mac-Stil für das Apple-Tablet auf dem Weg sein. Dabei sollen die klassischen Pfeilzeiger und die Handschuhsymbole vom Mac übernommen werden.  Außerdem wird Apple möglicherweise neue Trackpad-Gesten einführen, mit denen man schnell zwischen Apps wechseln kann, meldet 9to5Mac.

Auch der Startbildschirm wird möglicherweise neu gestaltet. Abgesehen davon, dass die Benutzer die Anwendungen, die sie nicht regelmäßig benutzen, ausblenden können, wird iOS 14 Berichten zufolge eine Listenansicht wie die von watchOS beinhalten, die „eine Liste aller Anwendungssymbole enthält, so dass die Benutzer leichter alle ihre installierten Anwendungen auf einmal sehen können“. 9to5Mac berichtet, dass die neue Listenansicht von iOS 14 verschiedene Sortieroptionen enthalten wird, darunter Filter nach Apps mit ungelesenen Benachrichtigungen und Nutzungshäufigkeit. Zudem wird Siri Vorschläge nach Zeit und Ort anbieten.

Neben einer neuen Listenansicht könnte das iPhone auch einen Multitasking-Bildschirm im iPad-Stil namens Grid Switcher erhalten, so Ben Geskin auf Twitter. Wenn man die Home-Anzeige nach oben streicht, erhält man zwei Reihen mit den neuesten Apps, und möglicherweise gibt es auch eine Split-Screen-Funktion. Er erklärt: „Wenn Sie die Anwendung nach unten ziehen, wird der Bildschirm dunkler und zeigt die Sperranzeige oberhalb des Bildschirms an, die sich beim Herunterziehen sperrt und entsperrt.“

Schließlich könnte Apple seine Auswahl an Hintergrundbildern auch für Drittanbieter-Künstler öffnen. Neben neuen Kategorien wie „Erde & Mond“ und „Blumen“ berichtet 9to5Mac auch, dass Entwickler künftig „Wallpaper-Kollektionen“ anbieten können, die in den Einstellungen zugänglich sind.

iOS und iPadOS 14: Apple Pencil

Möglicherweise gibt es auch eine neue optische Zeichenerkennung für den Apple Pencil, die Ihre handgeschriebenen Notizen direkt in Text übersetzt. Laut MacRumors „scheint die PencilKit-Funktion mit jedem in iOS verfügbaren Texteingabefeld zu funktionieren, wodurch sie mit Nachrichten, Notizen, Erinnerungen, Kalender, Mail und mehr kompatibel ist. Ein freies Interface erscheint, wenn ein Textfeld mit dem Stift angetippt wird, und ermöglicht so die schriftliche Eingabe.“ Es soll auch Unterstützung für Drittanbieter-Anwendungen geben, so das Gerücht.

iOS und iPadOS 14: HomeKit

Apple ist in Bezug auf die Unterstützung von Smart-Home-Lösungen deutlich hinter Google und Amazon zurückgeblieben, aber iOS 14 soll diese Lücke mit einigen wichtigen neuen Funktionen ein wenig schließen. Vor allem könnte Apple den Benutzern endlich die Möglichkeit geben, eine standardmäßige AirPlay-Audioausgabeoption (wie z.B. ein HomePod) auszuwählen, so dass jedes Mal, wenn Sie ein Apple TV-Gerät einschalten, dieses an denselben Lautsprecher angeschlossen wird.

Es wird berichtet, dass auch Licht und Kameras neue Funktionen erhalten sollen. 9to5Mac gibt an, dass mit Night Shift eine intelligente Beleuchtung kommen wird, die es den Lampen ermöglicht, „die Farbtemperatur des Lichts automatisch über den Tag hinweg anzupassen“. Außerdem wird HomeKit Secure Video für Smart Kameras „wahrscheinlich so erweitert werden, dass es nicht nur Personen im Allgemeinen erkennt, sondern auch Benachrichtigungen über die Erkennung bestimmter Personen in Ihrer Familie bietet“, so 9to5Mac.

iOS und iPadOS 14: Zugänglichkeit

9to5Mac hat in iOS 14 einige interessante Zugänglichkeitsoptionen ausgegraben. Zu den neuen Erkenntnissen gehört unter anderem eine Funktion, die in der Lage sein wird, Geräusche wie Feueralarme, Sirenen, Türklopfen, Türklingeln und sogar weinende Babys zu erkennen und vermutlich Menschen mit Hörproblemen zu alarmieren.

Ebenfalls neu wäre die Fähigkeit, mit der Kamera Handgesten zur Steuerung von Dingen auf dem Bildschirm zu erkennen. AirPods könnten auch einige neue Zugänglichkeitsfunktionen erhalten, mit einer Funktion namens Audio Accommodation für Menschen mit „leichtem bis mittlerem“ Hörverlust. Schließlich wird iOS 14 Berichten zufolge „die Möglichkeit bieten, ein Audiogramm auf dem Gerät auszuführen, um den Benutzern bei der Abstimmung des Tons zu helfen“.

iOS und iPadOS 14: Kompatibilität

Gerüchte deuten darauf hin, dass alle Geräte, auf denen iOS 13 läuft, auch iOS 14 ausführen können. Dazu gehören das iPhone SE, das iPhone 6s und höher, das iPad der fünften Generation und höher, das neueste iPad mini und iPad Air sowie alle iPad Pro-Modelle.

iOS und iPadOS 14: Veröffentlichung

Nach einem öffentlichen Betaprogramm wird iOS 14 voraussichtlich im Herbst mit der Einführung des iPhone 12 debütieren.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*