iSee stattet smarte Autos mit „Hausverstand“ aus

Der MIT-Ableger iSee will selbstfahrenden Autos eine Art "Hausverstand" antrainieren. Inspirationsquelle soll dabei die Kognitionswissenschaft sein. [...]

Dieser Stau könnte mit Hilfe von KI vielleicht vermieden werden.  © pixabay, Gellinger
Dieser Stau könnte mit Hilfe von KI vielleicht vermieden werden. © pixabay, Gellinger

Die Fähigkeit, sich flexibel an neue Situationen anzupassen, soll das autonome Fahren revolutionieren. Das Start-up http://isee.mit.edu - external-link>iSee  tritt damit in Konkurrenz zu Unternehmen wie Uber, Wymo oder Ford. „Das menschliche Bewusstsein ist hochempfindlich gegenüber Physik und sozialen Reizen“, erklärt iSee-Mitgründer Yibiao Zhao. Dadurch könne der Mensch auf ein viel detaillierteres Gefühl für sein Umfeld zurückgreifen. Moderne Systeme Künstlicher Intelligenz (KI) dagegen replizieren nur das, was ihnen an Informationen vorher eingespeist wurde.
„Aktuelle KI sind stark auf diesen Bereich eingeschränkt und wir glauben, dass genau hier der fehlende Aspekt für das Fahren liegt“, unterstreicht Zhao. iSee arbeitet eng mit der Abteilung für Gehirn- und Kognitionswissenschaft des http://web.mit.edu - external-link>Massachusetts Institute of Technology (MIT) zusammen. Im Straßenverkehr sollen Autos genauso aufeinander reagieren können, wie Menschen aufeinander ansprechen.
„Aktuelle KI zu limitiert“
„In gewissem Sinn werden selbstfahrende Autos die ersten autonomen Roboter sein, die mit Menschen in der richtigen Welt interagieren“, erklärt Kognitionswissenschaftler Josh Tennenbaum. Die derzeitigen Anstrengungen in der KI-Forschung führten jedoch in eine Sackgasse. Moderne KIs erschließen Informationen über „Deep Learning“. Sobald ihnen eine große Menge an Informationen eingespeist wird, können die Algorithmen Muster erkennen und verbinden. Sie können jedoch nicht darüber hinausgehen.
Mit seinem Ansatz liefert iSee die Möglichkeit, den nächsten revolutionären Schritt zu machen, befindet Tennenbaum. Seine Forschung betreibt das Team in den Räumen von „http://engine.xyz - external-link>The Engine„, einer jungen Investmentgesellschaft, gegründet vom MIT, um innovative Technologie-Startups zu finanzieren.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/isee-stattet-smarte-autos-mit-hausverstand-aus/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Laut etventure-Geschäftsführer Philipp Depiereux zeigt die Studie eine deutliche Diskrepanz zwischen Eigenwahrnehmung der Unternehmen und den realen Herausforderungen durch die Digitalisierung.
News

Schafft die Digitalisierung mehr Jobs? Ja, aber…

Das Thema, ob die Digitalisierung mehr Arbeitsplätze schaffe als sie koste, ist ein hervorragendes Streitthema. Auch Experten sind sich uneinig. Gemeinsam mit der GfK hat etventure die 2.000 größten Unternehmen in Deutschland befragt. Das Ergebnis ist auch für österreichische Unternehmer interessant. Die Antwort zum Titel lautet übrigens: Ja, aber nicht ohne Aus- und Weiterbildung. […]

Rund 300 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie sind beim ZEISS Symposium „Optics in the Quantum World“ in Oberkochen zusammengekommen, um über Trends und neue Wissenschaftserkenntnisse im Bereich der Quantentechnologien zu sprechen.
News

ZEISS Symposium: Quantentechnologie als Innovationstreiber

Zum zweiten Mal nach 2016 war ZEISS im deutschen Oberkochen Gastgeber eines hochkarätigen Symposiums für den Austausch zwischen internationalen Forschern und Unternehmensvertretern. Ulrich Simon, Leiter Research & Technology der ZEISS Gruppe, zeigte sich in seiner Keynote überzeugt davon, dass die Möglichkeiten der Quantentechnologie bisher eher unterschätzt wurden. Er erwartet in einigen Gebieten in fünf bis zehn Jahren erste, konkrete Produkte. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen