IT Branche wächst stärker als Gesamtwirtschaft

Wie in den Vorjahren wächst Österreichs IT-Wirtschaft weiterhin deutlich stärker als der Gesamtmarkt. Dies ergab die alljährlichen Erhebung „Top 1001“ der IT-Zeitung "Computerwelt", bei der die umsatzstärksten 1001 Unternehmen Österreichs ermittelt wurden. Mit 21,8 Mrd. Euro vergleichbarem Gesamt-Umsatzvolumen lief es 2013 um 3,7 Prozent besser als im Umsatzjahr 2012. [...]

Österreichs IT-Wirtschaft wächst stärker als der Gesamtmarkt (c)
Österreichs IT-Wirtschaft wächst stärker als der Gesamtmarkt
Auch bei den Mitarbeitern gab es mit 7,06 Prozent eine ordentliche Steigerung. Der IT Sektor ist mit 76.547 Beschäftigten alleine in den größten 1001 Unternehmen damit eine nicht mehr zu unterschätzende Größe. 
Die Ergebnisse sind umso erstaunlicher, als der unangefochtene Leader Telekom Austria (TA) heuer 3,37 Prozent schlechter abschnitt als im Jahr zuvor. Mit 4,2 Mrd. Euro nahm die TA mehr als doppelt so viel ein wie das zweitplatzierte Unternehmen Raiffeisen Informatik (1,85 Mrd. Euro und 17,18 Prozent Wachstum). Der ehemalige Monopolist verbucht damit rund ein Fünftel des Gesamtumsatzes der 1001. Auf den Plätzen drei und vier befinden sich wie im Vorjahr Kapsch mit 928 Mio. Euro und T-Mobile mit 828 Mio. Euro. Durch die Übernahme von Orange hat sich Hutchison Drei Austria vom 13 auf den fünften Rang vorgearbeitet. Auf den weiteren Plätzen folgen Microsoft, IBM, Ingram Micro, Samsung und S&T.
Die größten 20 IT-Unternehmen in Österreich im Jahr 2013. Quelle: Computerwelt
Die stärksten Zuwachsraten treten dabei im Sektor IKT Handel (Anteil am Gesamtmarkt 11 Prozent) mit genau 6 Prozent Steigerung auf, vor dem Sektor IT-Services (Anteil 33 Prozent) mit 5,85 Prozent Steigerung, und Software (11 Prozent Anteil) mit 5,5 Prozent. Der Sektor Telekommunikation und Netzwerke (Anteil 34 Prozent) stagniert bei mageren 1,22 Prozent, ebenso wie der Sektor Hardware (Anteil 11 Prozent) mit 1,78 Prozent Steigerung. 
WIEN MIT FAST 80 PROZENT IT-ANTEIL KLAR VORNE
Bei den Ergebnissen der Bundesländer fällt in Punkto Umsatzanteil der Top 1001 IT Unternehmen ein klares Ost- / West-Gefälle auf. Mit sagenhaften 79,92 Prozent erweist sich Wien als klare IT-Metropole. An zweiter Stelle rangiert Oberösterreich mit 9,22 Prozent bereits weit vor Niederösterreich mit 4,24 Prozent, der Steiermark mit 2,14 Prozent, und Salzburg mit 1,90 Prozent. Der Rest fällt bereits unter die Wahrnehmungsschwelle: Vorarlberg 0,99 Prozent, Tirol 0,83 Prozent, Kärnten 0,51 Prozent und das Burgenland trotz EU Subventionen mit mickrigen 0,25 Prozent.
Dafür gab es beim Wachstum in Österreichs östlichstem Bundesland mit 13,15 Prozent auch das größte Plus. Bergauf geht es auch massiv in Salzburg (+9,7 Prozent), der Steiermark (+8,8 Prozent), und Oberösterreich (7,18 Prozent). Es folgen Wien (3,5 Prozent) und Tirol (3,48 Prozent) mit durchschnittlichem Wachstum. Ein Schrumpfen der IT-Wirtschaft gab es in Kärnten mit minus 5,7 Prozent, Vorarlberg (minus 5,05 Prozent) und überraschender Weise auch Niederösterreich (0,51 Prozent).
Die detaillierte Rangliste sowie zahlreiche weitere Artikel zum IT-Standort Österreich finden sich in dem morgen Freitag 22.8.2014 erscheinenden Magazin „Top 1001“ der Computerwelt, oder auf www.top1001.at. Für die Erhebung wurden die umsatzstärksten IT-Unternehmen mit Sitz in Österreich mehrheitlich durch Selbstangaben online, sowie durch redaktionelle Schätzungen anhand von KSV und Creditreform Daten eingestuft.

Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*