IT-Quality-Cockpit zur Qualitätssteuerung der IT-Services

Das IT-Quality-Cockpit besteht aus vier Komponenten und bildet den Angaben zufolge alle relevanten Einflussfaktoren der IT-Service-Qualität ab. [...]

(c) ITSM Consulting AG
Trotz einer Vielzahl an Regelwerken für das IT Service Management bleibt die Frage offen, wie sich die Qualität der IT-Services transparent machen, messen und vergleichen lässt. Ebenso ist unklar, wie ein geeigneter und objektiver Qualitätsstandard für IT-Services im Unternehmen gestaltet und effektiv über alle Phasen des Service-Lifecycles gesteuert werden kann. Eine praktikable Antwort darauf will nun das IT-Quality-Cockpit der ITSM Consulting AG geben. Mithilfe dieser Methode sollen IT-Organisationen nicht nur ihre individuellen Leistungsnormen definieren, sondern gleichzeitig ein effektives Bewertungs- und Steuerungssystem für ihre IT-Service-Qualität implementieren können. 
Das IT-Quality-Cockpit bildet den Angaben zufolge alle relevanten Einflussfaktoren der IT-Service-Qualität ab – entweder durch individuell auf die jeweilige Organisation zugeschnittene Kriterienkataloge oder auf Basis vorkonfigurierter und praxiserprobter Anforderungsprofile, die auch einen Vergleich über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglichen. Zu diesem Zweck besteht diese Methode aus vier aufeinander aufbauenden Komponenten:
1. IT-Quality-Cube: Er stellt ein vorkonfiguriertes Set aus praxiserprobten Qualitätskriterien der IT-Services und -Prozesse dar. Daraus kann eine Untermenge zielgruppen- bzw. anforderungsbezogen ausgewählt und in Form einer individuellen Qualitätsnorm für die Kundenorganisation vereinbart werden. Auf Basis des IT-Quality-Cubes werden gezielte Qualitätsbewertungen von IT-Services und -Prozessen mit unterschiedlichen Perspektiven möglich. 
2. IT-Quality-Healthcheck: Hinter dieser Komponente verbirgt sich ein stringentes Vorgehen, um die notwendigen Qualitätsanforderungen aus dem IT-Quality-Cube abzuleiten. Während es dort darum ging, den eigenen Qualitätsbedarf zu konkretisieren, erfolgt über den Healthcheck nun die systematische Analyse des tatsächlichen Qualitätsniveaus der IT-Services und -Prozesse. 
3. IT-Quality-Index: Er verfolgt als zentrales Steuerungsinstrument das Ziel, das reale Qualitätsniveau eines IT-Services in einer einzigen Kennzahl darzustellen. Dies erzeugt Transparenz und macht IT-Services, -Prozesse und Organisationsbedingungen qualitativ vergleichbar.
4. IT-Quality-Report: Darin werden die detaillierten Ergebnisse der Qualitätsanalyse aufgezeigt. Jeder ermittelte Qualitätsmangel wird mit einer Risikoeinschätzung und konkreten Handlungsempfehlung versehen. Somit erhalten die ITSM-Verantwortlichen ein Bild darüber, welche Diskrepanzen zwischen den definierten Zielen und dem konkreten Status der untersuchten IT-Services bestehen. 
„Die Methoden des IT-Quality-Cockpits bieten sehr flexible Einsatzmöglichkeiten für die individuellen Bedürfnisse der IT-Organisation“, erläutert Frank Zielke, Vorstand der ITSM Consulting AG. Sie lassen sich über die gesamte Prozessstruktur hinweg ebenso anwenden, wie auf einzelne IT-Services konzentrieren. „Gleichzeitig können die Methoden des IT-Quality-Cockpits auch als Instrument zur kontinuierlichen Qualitätsoptimierung und Leistungssteigerung der gesamten IT-Organisation genutzt werden“, betont Zielke. (pi)
Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/it-quality-cockpit-zur-qualitatssteuerung-der-it-services/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*