Kapsch CarrierCom tritt Initiative SHIFT2RAIL bei

Der österreichische Bahntelekommunikationsexperte Kapsch CarrierCom beteiligt sich an der europäischen Bahntechnologieinitiative SHIFT2RAIL. Diese gemeinsame Initiative der EU hat zum Ziel, durch Forschung und Innovation die Entwicklung neuer Technologien, Produkte und Lösungen für Bahnsysteme voranzutreiben. Kapsch CarrierCom wird seine Expertise innerhalb von SHIFT2RAIL im Rahmen des Innovationsprogramms IP2 (Innovation Program 2) einbringen, dessen Schwerpunkt auf Advanced Traffic Management & Control Systems liegt. [...]

(c) Rudolf Felser
Kapsch CarrierCom setzt dabei den Akzent auf die Analyse, Spezifikation und Implementierung eines Prototyps für Notrufanwendungen des Bahnkommunikationssystems der Zukunft. Ergänzt wird das Forschungsprojekt durch neue Ansätze zur Reduktion der Kosten und Komplexität bei Systemtests und Systemvalidierung. Kapsch wird sich auf Cybersecurity konzentrieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Definition von neuen Prozessen und Strukturen zur Erkennung und Abwehr von Angriffen auf bahnspezifische IT- und Kommunikationssysteme.

„Wir steigen nach einem strengen Auswahlprozess als assoziiertes Mitglied und als einziger GSM-R-Lieferant in die SHIFT2RAIL-Initiative ein. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Expertise und langjährigen Erfahrung wesentlich dazu beitragen können, ERTMS zukunftssicher auszubauen“, erklärt Thomas Schöpf, COO von Kapsch CarrierCom.

Ein wesentliches Ziel der gemeinsamen Initiative ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit europäischer Produkte und Lösungen. ERTMS (European Rail Traffic Management System) ist zwar mittlerweile ein globaler Standard für Bahnsignalisierungs- und Steuerungssysteme, bietet jedoch noch weitere Möglichkeiten für zusätzliche Funktionalitäten und soll so auch künftig wettbewerbsfähig bleiben. Steuerungs-, Sicherungs- und Kommunikationssysteme haben Potenziale, die weit über die Steuerung und gewünschte Fahrzeugfolge von Zügen hinausgehen. Diese gelte es laut Kapsch CarrierCom zu nutzen. Die Systeme sollen daher zu flexiblen, intelligenten, in Echtzeit funktionierenden Verkehrsmanagement- und Entscheidungshilfesystemen ausgebaut werden. Eine zusätzliche große Herausforderung für IP2 ist die Weiterentwicklung des aktuellen Systems ohne Auswirkungen auf ERTMS sowie die Nachhaltigkeit von Investitionen im Fern- und Nahverkehr.

Ein Schwerpunkt im Rahmen der fünf Innovationsprogramme der SHIFT2RAIL-Initiative ist die Demonstrationsaktivität der Mitglieder, um den Fortschritt der Innovationen messen und Orientierung hinsichtlich der effizientesten Kombinationen von Technologien liefern zu können. Diese Aktivität ist der letzte nichtkommerzielle Schritt, der die operative Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit aller Teilsysteme unter Beweis stellen soll. (pi)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*