Kärnten und die Steiermark errichten Robotics-Institut im Lakesidepark

Kärnten und die Steiermark starten eine Forschungskooperation. Gemeinsam will man auf den Zukunftsbereich Robotics setzen, dazu soll ein eigenes Institut im Klagenfurter Lakeside Park eingerichtet werden. [...]

Neues Robotics-Institut im Lakesidepark (c) Lakeside Park GmbH
Neues Robotics-Institut im Lakesidepark

Bis zu 40 Forscher sollen dort in den nächsten fünf Jahren beschäftigt werden. Konkret umgesetzt wird dies durch eine Beteiligung des Landes Kärnten an der mehrheitlich im Eigentum des Landes Steiermark stehenden JOANNEUM RESEARCH. Der Erwerb einer 15-prozentigen Beteiligung an der Forschungsgesellschaft über die Beteiligungsgesellschaft BABEG wurde Anfang dieser Woche in eienr Sitzung der Kärntner Landesregierung beschlossen. Der Kaufpreis beträgt 4,5 Mio. Euro, die zweckgewidmet in die Errichtung des Robotics-Instituts fließen sollen.

JOANNEUM RESEARCH-Geschäftsführer Wolfgang Pribyl betont, dass die JOANNEUM RESEARCH mit ihrer Forschungstätigkeit im Themenfeld Robotics den aktuellen Bedarf der Wirtschaft an anwendungsorientierter Forschung in diesem zukunftsträchtigen Technologiebereich aufgreift, der eng mit dem Themenfeld Industrie 4.0 beziehungsweise Smart Production verbunden sei. Darüber hinaus würden unternehmensintern große Synergiemöglichkeiten mit den bestehenden fünf Instituten Materials, Health, Digital, Resources und Policies bestehen, die gemeinsam neue Lösungen für die regionale Wirtschaft entwickeln könnten. „Durch die neue Kooperation wird die steirische und die Kärntner Wirtschaft im Rahmen von Forschungsprojekten noch enger zusammenarbeiten und damit die Region als Gesamtes  profitieren“, meint Pribyl. (pi)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/karnten-und-die-steiermark-errichten-robotics-institut-im-lakesidepark/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .