THIRD MAN Geschäftsführer Marcus Mandl ist Onliner des Jahres

Marcus Mandl, Gründer und Geschäftsführer der Agentur THIRD MAN mit Sitz in Wien und München, wurde zum "Onliner des Jahres 2015" in der Kategorie Agenturen gewählt. [...]

THIRD MAN Geschäftsführer Marcus Mandl ist Onliner des Jahres (c) Karl Michalski
THIRD MAN Geschäftsführer Marcus Mandl ist Onliner des Jahres

Die Wahl wurde von den Branchenmedien werbeplanung.at und „update“ ausgeschrieben.
„Die Auszeichnung ist für mich und mein Team eine große Bestätigung. Sie zeigt, dass unsere Arbeit und unser Engagement von den Kunden und in der Branche geschätzt und anerkannt werden. Es ist eine schöne und wertvolle Anerkennung. Danke!“, so Marcus Mandl.
Seit vielen Jahren ein Gestalter der Branche
Marcus Mandl startete als Internetverantwortlicher bei UNIQA. Weitere Stationen waren u. a. die Skandia Lebensversicherungs AG (Internet-Verantwortlicher), die Bank Austria (Intranetverantwortlicher) sowie Pixelpark Österreich. Nach insgesamt 13 Jahren auf Kunden- und Agenturseite gründete er 2011 die THIRD MAN Digital Solution KG  – eine Full-Service Agentur für Markenstrategie, IT, und (Online-)Advertising und -Marketing.
Anerkennung für die Leistungen der Agentur
THIRD MAN zählte zu den heimischen Vorreitern für flexible, geräteunabhängige Online-Plattformen, für ihre Kampagnen wurde die Agentur bereits zwei Mal mit der Standard-Etat-Maus ausgezeichnet. Zu den Kunden zählen win2Day, restplatzboerse.at, Erste Bank, Bank Austria und Europäische Reiseversicherung. Hauptsitz ist das Wiener Museumsquartier. Seit 2014 ist THIRD MAN auch mit einem Büro in München vertreten.
Onliner des Jahres 2015″
Die Wahl der Onliner des Jahres 2015 wurde von den Branchenmedien werbeplanung.at und „update“ ausgeschrieben. Es war die mittlerweile elfte Onliner-des-Jahres-Wahl. Für sechs Kategorien (Agenturen, Medienmacher, Vermarkter, Auftraggeber, Aufsteiger, Innovator) wurden von einer Expertenjury je zehn Kandidaten aus der österreichischen Digital-Branche nominiert. Die Wahl erfolgte mittels Online-Voting.


Mehr Artikel

Die Einführung der Automatisierung ist derzeit in Logistikimmobilien aufgrund hoher Kosten, geringer Flexibilität und langsamer Kapitalrendite begrenzt. (c) Pixabay
News

Der Stand der Automatisierung in Lieferketten

Die Automatisierung hat das Potenzial, Logistikabläufe zu revolutionieren. Während die Möglichkeiten aufgrund sinkender Kosten zunehmen, fördern schnellere Kapitalrenditen (ROI) den Einsatz von Automatisierung. Prologis Research hat einen Special Report veröffentlicht, der über den Stand der Automatisierung in Lieferketten informiert. 
 […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*