Kommt AirPower nun doch?

Obwohl Apple das kabellose Ladepad für 2018 angekündigt hatte, war es im vergangenen Jahr kein Thema mehr. [...]

Wenn aktuelle Berichte aus der chinesischen Lieferkette glaubwürdig sind, hat die Massenproduktion nun begonnen. (c) Apple

Seit der Enthüllung im Jahr 2017, am iPhone-X-Event, hat Apple nichts mehr über die drahtlose Ladematte gesagt. Damals wurde gezeigt, wie sie ein iPhone X, eine Apple Watch und AirPods gleichzeitig auflädt. Erwartet wurde AirPower 2018.

MacRumors beruft sich auf das Portal ChargerLAB, das via Twitter verkündete, dass AirPower nun endlich komme. Man habe von einer «glaubwürdigen Quelle» in der Lieferkette erfahren, dass der chinesische Hersteller Luxshare Precision bereits mit der Herstellung des Apple-Produkts begonnen habe.

MacRumors übersetzte die chinesischen Nachrichten im WeChat-Screenshot mit der Google-Translate-App für Fotos auf dem iPhone und sie scheinen mit dem übereinzustimmen, was ChargerLAB in seinem Tweet behauptet.

Ein Follow-up-Tweet enthüllte, dass noch ein zweiter Lieferant involviert ist. Demnach soll Pegatron am 21. Januar mit der Serienproduktion von AirPower beginnen. Pegatron sei ebenfalls ein Apple-OEM (Original Equipment Manufacturer) in Asien.

Anhand der vielen Gerüchte, die um dieses Produkt kursieren, ist es zu früh, um zu sagen, ob AirPower nun endlich kommt oder nicht. Falls Apple dies nicht offiziell bestätigt, glauben wir es erst, wenn wir ein produziertes Modell sehen.

Werbung


Mehr Artikel

Die führenden DMS-Anbieter haben ihren Umsatz um knapp 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. (c) Natalia Merzlyakova - Fotolia
News

Der DMS-Markt boomt

Welche Dienstleistungen bieten die DMS-Anbieter in Deutschland, um den Software-Betrieb bei Endkunden zu vereinfachen? Antworten auf diese Frage liefert der Transparenz-Report zum Thema „Dokumenten-Management & Dienstleistung in Deutschland“ […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .