Kooperation von Technikum Wien und Alcatel-Lucent

Innovative Netzwerktechnik lehren, erforschen und darin weiterbilden - das sind die drei Säulen der Kooperation zwischen der Fachhochschule Technikum Wien und Alcatel-Lucent. [...]

(c) FH Technikum Wien
FH Technikum Wien

Die Kooperation bezieht sich inhaltlich auf die Spezialthemen Virtual Service Routing, Software Defined Networking (SDN) und Network Function Virtualization (NFV). Die Schwerpunkte liegen hier darin, die Netze trotz des steigenden Datenvolumens mithilfe intelligenter Applikationen schneller zu machen. In Lehre und Forschung fließen die Inhalte bereits an der http://www.technikum-wien.at/ - external-link>FH Technikum Wien ein. Die Kurse an der Technikum Wien Academy für industrienahe Weiterbildung starten ab dem Wintersemester 2016.

„Das im Internet transportierte Datenaufkommen nimmt laufend zu. Um die Geschwindigkeit trotz des ständig steigenden Datenvolumens zu verbessern, forschen wir an applikationsgesteuerten IP-Netzen. Intelligente Applikationen können die Netzressourcen optimal nutzen und das Netz steuern. Dies hat unmittelbare positive Auswirkungen auf die Netzgeschwindigkeit. Mit der Alcatel-Lucent University schaffen wir gemeinsam den Rahmen, unser Wissen in diesem Fachbereich für Lehre, Forschung und Weiterbildung auf hohem Niveau auszutauschen und zu erweitern“, so Thomas Sommer, Geschäftsführender Studiengangsleiter Master-Studiengang Telecommunications & Internet Technologies an der FH Technikum Wien.

Für Alcatel-Lucent sei es ganz klar, dass die Industrie in engem Kontakt mit Lehre und Gesellschaft stehen muss, betont Thomas Arnoldner, Vorstandsvorsitzender http://www.alcatel-lucent.com/ - external-link>Alcatel-Lucent Austria. „Als führendes Unternehmen im Bereich innovativer Ultra-Breitband-Zugangs- und IP-Technologien sehen wir es als essenziell für die österreichische Wirtschaft, High-Tech-Experten für die Netze von morgen auszubilden. Durch die steigende Bedeutung der Digitalisierung ist es wichtiger denn je, dass möglichst viele Menschen mit Technologien der Zukunft, wie Cloud und IP, vertraut werden. Gerade deshalb freut es uns gemeinsam mit der FH Technikum Wien, der ersten und größten rein technischen Fachhochschule im Land, daran zu arbeiten“, so Arnoldner.

INDUSTRIENAHE WEITERBILDUNG

Die Kooperation ermöglicht eine industrienahe Weiterbildung für diesen Bereich. Die Technikum Wien Academy wird Zertifizierungen der Alcatel-Lucent University anbieten. Zielgruppe sind laut Ivo Lansky, Director IP Business CIS & CE, Alcatel-Lucent, nicht nur Techniker, die im Bereich IP-Netze beraten, planen, umsetzen, entwickeln oder forschen. „Auch Vertriebsmitarbeiter und Führungskräfte im Netzwerkbereich oder Marketingleute im IKT-Umfeld werden so mit Zukunftstechnologien vertraut. Als Marktführer in der Region sehen wir es als unsere Aufgabe, sowohl Kunden und Partner als auch Entscheidungsträger quer durch alle Branchen, fit für die Zukunft zu machen“, so Lansky. Die Lektoren des Zertifizierungsprogramms sind sowohl in der Forschung als auch in der Lehre tätig, sodass sie am letzten Stand der Technik sind und ihre Kenntnisse in alle Bereiche einfließen lassen können.

„Diese Art der industrienahen Weiterbildung ist in Zentral- und Osteuropa einzigartig“, so Thomas Sommer. „Die Entwicklung von IP-Netzen ist mit einer hohen Dynamik durch die Veränderungen am Markt, aber auch in der Gesellschaft konfrontiert. Unser Zertifizierungsangebot ist eine Schnittstelle zwischen Forschung und Industrie und bietet somit das aktuellste Know-how.“

Ab dem Wintersemester 2016 sind folgende Kurse geplant:

  • Alcatel-Lucent Netzwerk-Routing Specialist I (NRS I)
  • Alcatel-Lucent Netzwerk-Routing Specialist II (NRS II)
  • Alcatel-Lucent Multiprotocol Label Switching
  • Alcatel-Lucent Services Architecture

LEHRE

Die Studierenden des Masterstudienganges Telekommunikation und Internettechnologien bearbeiten in den ersten beiden Semestern ausgewählte Themen aus der von der Alcatel-Lucent University, einem globalen Netzwerk bestehend aus 18 Trainingszentren, angebotenen Ausbildung zum „Network Routing Specialist“. In diesen Lehrveranstaltungen werden die Grundlagen der Netzwerktechnik, der IP-Protokolle, Switching und Routing, Carrier Ethernet und Virtual Service Routing in Theorie und Praxis gelehrt.

Die Alcatel-Lucent University stellt den Studierenden des Masterstudienganges Unterlagen zu ihren Kursen aus ihrem Service Routing Certification (SRC) Programm sowie umfangreiche Softwaresysteme zur Simulation und Emulation von Alcatel-Lucent Netzelementen wie Switches oder Routern zur Verfügung.

FORSCHUNG

Vertieft wird die Kooperation durch aktuelle und zukünftige Forschungsaktivitäten des Institutes Telekommunikation und Internettechnologien. Erforscht wird die Netzwerkinfrastruktur des zukünftigen Internets, im Speziellen die Realisierung von applikationsgesteuerten IP-Netzen. Diese Themen werden von den Studierenden in Projekten und Masterthesen vertieft. Die Forschungsergebnisse des Institutes Telekommunikation und Internettechnologien werden bei Konferenzen laufend dokumentiert. (pi)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/kooperation-von-technikum-wien-und-alcatel-lucent/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*