Künstliche Intelligenz schreibt Gedicht

Die Digital-Kreativagentur Tunnel23 stellt zum Welttag der Poesie das von künstlicher Intelligenz geschriebene Gedicht „Sonnenblicke auf der Flucht“ vor. Dieses schaffte es in den renommierten Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ des Brentano Verlages. [...]

Ein von KI verfasstes Gedicht schaffte es in einen Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ der Bretano-Gesellschaft. (c) Tunnel23
Ein von KI verfasstes Gedicht schaffte es in einen Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ der Bretano-Gesellschaft. (c) Tunnel23

Die Kreativen von Tunnel23 hatten den Plan, die Jury des Gedichtwettbewerbs „Frankfurter Bibliothek“ mit einem außergewöhnlichen Machine Learning–Projekt zu beeindrucken. Nach Justierungen zum Thema „Auf der Flucht“ erschuf die von Tunnel23 trainierte Künstliche Intelligenz (KI) das Gedicht „Sonnenblicke auf der Flucht“. Dichtungen von Goethe und Schiller waren die Basis, um der KI Poesie zu lehren.

„Kreativität wurde bis dato ausschließlich dem Menschen zugeschrieben – ein wesentliches Merkmal, das ihn so einzigartig macht. Doch die KI perfektioniert das Nachahmen des Menschen und zwingt uns die Definition von Kreativität zu überdenken,“ sagt Michael Katzlberger, Geschäftsführer von Ein von KI verfasstes Gedicht schaffte es in einen Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ der Bretano-Gesellschaft. Tunnel23.

Den krönenden Erfolg des KI-basierten Gedichts bildete die Aufnahme in den Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ der Bretano-Gesellschaft. Damit verwischt Tunnel23 die Grenzen zwischen künstlicher und menschlicher Poesie.

Das Gedicht „Sonnenblicke auf der Flucht“:

Sonnenblicke auf der Flucht – KI Gedicht from TUNNEL23 on Vimeo.

(oder gelesen von Wanja Bierbaum hier zum Hören)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/kuenstliche-intelligenz-schreibt-gedicht/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Laut etventure-Geschäftsführer Philipp Depiereux zeigt die Studie eine deutliche Diskrepanz zwischen Eigenwahrnehmung der Unternehmen und den realen Herausforderungen durch die Digitalisierung.
News

Schafft die Digitalisierung mehr Jobs? Ja, aber…

Das Thema, ob die Digitalisierung mehr Arbeitsplätze schaffe als sie koste, ist ein hervorragendes Streitthema. Auch Experten sind sich uneinig. Gemeinsam mit der GfK hat etventure die 2.000 größten Unternehmen in Deutschland befragt. Das Ergebnis ist auch für österreichische Unternehmer interessant. Die Antwort zum Titel lautet übrigens: Ja, aber nicht ohne Aus- und Weiterbildung. […]

Rund 300 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie sind beim ZEISS Symposium „Optics in the Quantum World“ in Oberkochen zusammengekommen, um über Trends und neue Wissenschaftserkenntnisse im Bereich der Quantentechnologien zu sprechen.
News

ZEISS Symposium: Quantentechnologie als Innovationstreiber

Zum zweiten Mal nach 2016 war ZEISS im deutschen Oberkochen Gastgeber eines hochkarätigen Symposiums für den Austausch zwischen internationalen Forschern und Unternehmensvertretern. Ulrich Simon, Leiter Research & Technology der ZEISS Gruppe, zeigte sich in seiner Keynote überzeugt davon, dass die Möglichkeiten der Quantentechnologie bisher eher unterschätzt wurden. Er erwartet in einigen Gebieten in fünf bis zehn Jahren erste, konkrete Produkte. […]

2 Kommentare

  1. Sicherlich sind mit KI und in wenigen Jahren mit einer auf Quantenchips basierten Hardware Lösungen komplexester und bisher nicht zu bewältigender Fragestellungen möglich, weit jenseits unserer heutigen Vorstellungen.
    Aber warum wurde dieses Gedicht nicht veröffentlicht? Das hätte uns doch sehr interessiert, um seine Wirkung auf Herz und Gemüt, so wie das bei von Menschen gemachten Gedichten mit uns geschieht, überprüfen zu können.

Kommentar hinterlassen