LG: 48-Megapixel-Kamera in Billig-Handy

Vierfach-Hauptkameras versprechen immer ideale Sensoren - Marktstart im zweiten Quartal. [...]

Smartphones: "K61" von LG verspricht brillante Bilder. (c) lg.com

LG Electronics http://lg.com hat heute, Dienstag, drei neue Mittelklasse-Smartphones in seiner günstigen K-Serie angekündigt. Diese trumpfen mit starken Kameras auf. Das „K61“ als Spitzengerät des Trios bietet mit einem 48-Megapixel-Bildsensor (MP) die höchste Auflösung, die LG je in ein Smartphone verbaut hat. Alle drei Modelle warten neben der Hauptkamera auch mit einem Weitwinkelobjektiv, einem Tiefensensor und erstmals in der K-Serie mit einem Makro-Objektiv auf. Der Marktstart erfolgt im zweiten Quartal zunächst in Nordamerika, gefolgt von ausgewählten Märkten in Europa und Asien.

Spitzenkameras für die Mittelklasse

„Die wichtigsten Wertversprechen der LG-K-Serie sind fortschrittliche Technologien und wettbewerbsfähige Preise“, so Chang Ma, Senior VP für Produktstrategie der LG Electronics Mobile Communications Company. Die drei neuen Modelle sollen nicht zuletzt mit ihren Kameras punkten. Denn das Trio bietet Vierfach-Hauptkameras mit gerade für LG-Verhältnisse starken Hauptbildsensoren. Das Unternehmen hatte sich bislang im Megapixel-Rennen nämlich eher zurückgehalten, viele Spitzenmodelle nutzen Zwölf-MP-Bildsensoren. Selbst das einfachste Modell „K41S“ toppt das mit einem 13-MP-Sensor.

Das „K51S“ bietet mit 32 MP Auflösung sogar einen stärkeren Bildsensor als alle bisherigen LG-Smartphones, und das Top-Gerät des Trios setzt da mit seinen 48 MP noch einen drauf. An die Flaggschiffe von Samsung oder Xiaomi mit 100 MP kommt das zwar nicht heran – für das deutlich günstigere Mittelklasse-Segment ist es jedoch ein beachtlicher Wert. Zudem locken die Geräte dank der drei Zusatzobjektive in der Hauptkamera damit, stets die richtige Kamera für unvergessliche Momente zu bieten. Beim Spitzenmodell K61 umfasst das Acht-MP-Weitwinkel-, Fünf-MP-Tiefen- sowie zwei MP-Makro-Bildsensor.

Top-Smartphones bleiben günstig

Das K61 verspricht zudem ein gestochen scharfes 6,5-Zoll-19.5:9-FHD+FullVision-Display, während die beiden anderen Modelle auf 6,5-Zoll-Displays mit 20:9-Seitenverhältnis und HD+Auflösung setzen. Akkus mit 4.000 Milliamperestunden Kapazität sollen eine solide Laufzeit garantieren, während DTS:X 3D Surround Sound ein realistisches 7.1-Klangerlebnis verspricht.

All das soll laut LG insbesondere Konsumenten ansprechen, die „die ein Upgrade von ihrem mittelmäßigen Smartphone-Erlebnis wollen und dabei im Budget bleiben“. Gerade zum Preis gibt es allerdings noch keine Informationen. Bleibt LG der bisherigen Preisgestaltung der K-Serie treu, dürfte das K61 unter 200 Euro kosten, das K41S eventuell sogar weniger als 100 Euro.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .