„London ist Europas KI-Hauptstadt“

Bei den Themen künstliche Intelligenz und Fintech gehört Großbritanniens Hauptstadt zu den weltweit führenden Hubs. [...]

In London gibt es 758 KI-Anbieter. (c) Pixabay
In London gibt es 758 KI-Anbieter. (c) Pixabay

Laut dem stellvertretenden Londoner Bürgermeister Rajesh Agrawal, der vor kurzem einen Report veröffentlichte, ist London ein globaler Hub für künstliche Intelligenz und führt beim KI-Wachstum in Europa. „Wir besitzen in London 758 KI-Anbieter, und 754 haben hier ihren Hauptsitz“, sagt Agrawal. „Das ist viel mehr als in jeder anderen Stadt in Europa.“ Agrawal ergänzt: „London ist die globale Finanzhauptstadt, also ist Fintech natürlich einer der Bereiche, die von KI profitieren. Aber es gibt viele andere Bereiche, die sich auf KI konzentrieren, einschließlich Gesundheitswesen, Medien und Politik.“

Der Bericht stellte fest, dass kleine und mittlere Unternehmen die treibende Kraft dafür waren, London zu einer Drehscheibe für KI zu machen.“In London gibt es etwa eine Million KMUs, die 98 Prozent aller Unternehmen ausmachen“, sagt er. „Die Rate, mit der die KI-Unternehmen wachsen, ist herausragend. Die Wirtschaftsbasis in London ist weltweit führend und sie setzt auf KI.“

Die Untersuchung ergab unter anderem, dass Londons USP die große Nachfrage ist, und dies spiegelt sich in der gesamten Wirtschaft wider, aber hauptsächlich im KI-Bereich. Agrawal hebt zudem Diversity als Stärke der Stadt hervor, die sich auch im Verwaltungsteam widerspiegelt. „Vielfalt hat für mich und den Bürgermeister hohe Priorität, und wir verfolgen eine Reihe von Initiativen, um sicherzustellen, dass es in ganz London Belegschaften nach dem Diversity-Prinzip gibt. Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen, bevor wir die Unternehmen dazu auffordern.“ Und: „Bei KI gibt es eine zusätzliche Herausforderung: KI wird von Menschen programmiert. Also müssen wir sicherstellen, dass unsere unbewussten Vorurteile nicht in der Software kodiert sind. Andernfalls wird die KI Entscheidungen treffen, die bestimmte Menschen ausschließen.“

„Insbesondere Im KI-Bereich sind 43 Prozent der Anbieter nicht-britische Staatsbürger. Dies bestätigt, dass der Ruf Londons ein wichtiger Faktor bei der Standortwahl war.“

*Christina Mercer ist Redakteurin von Computerworld UK.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .