Luftkampf-Simulation: Piloten-KI schießt menschlichen Profi ab

Absolventen der University of Cincinnati (UC) haben mit "ALPHA" eine KI entwickelt, die das Zeug zum Kampfpiloten hat. [...]

Pilot gegen Maschine im Simulator (c) uc.edu
Pilot gegen Maschine im Simulator

Denn in Simulationen hat sie einen Ex-Air-Force-Piloten mit jahrzehntelanger Flug- und Kampferfahrung wieder und wieder erfolgreich abgeschossen. Die KI könnte also wohl die Simulator-Ausbildung angehender Piloten verbessern – oder vielleicht sogar selbst Kampfjets steuern. Dabei reicht ein günstiger Computer aus, um ALPHA laufen zu lassen.

ALPHA sei „die aggressivste, reaktionsfreudigste, dynamischte und glaubwürdigste KI, die ich bislang erlebt habe“, so Gene Lee, jener Air-Force-Oberst im Ruhestand, der die KI im Simulator ausgiebig testen durfte. Dabei ist dem erfahrenen Piloten kein einziger Abschuss gelungen, während ALPHA ihn bei jedem längeren Gefecht aus dem simulierten Himmel geholt hat. Das ist eine beeindruckende Leistung, die bisherige KIs klar aussticht. Denn die meisten KIs „kann ein erfahrener Pilot richtig fertig machen, wenn er weiß, was er tut“, so Lee.

Für ihre Piloten-Leistung braucht die KI ALPHA dabei noch nicht einmal einen Supercomputer. Im Gegenteil, ein Billig-PC vom Typ Raspberry Pi reicht laut der Universität aus. Möglich wird das, da es sich um ein „Genetic Fuzzy Tree“-System handelt, eine Unterart der Fuzzy-Logic-Algorithmen. „So ein System geht eher wie Menschen an ein Problem heran“, erklärt Nick Ernest, UC-Absolvent und Gründer des Startups http://psibernetix.com/ - external-link>Psibernetix. Es berücksichtigt nicht ständig viele Daten, sondern nur wenige grobe Ideen – so, wie beispielsweise ein Sportler einen Gegenspieler mit tollen Statistiken einfach als „richtig gut und größer, aber langsamer als ich“ bezeichnen könnte.

Das Ergebnis ist ein System, das den Ex-Kampfpiloten Lee ausgelaugt hat. „Es mag eine KI sein, aber es ist eine echte Herausforderung.“ Eben das macht ALPHA interessant als Simulator-Sparringpartner für angehende Piloten. Das System könnte schwächere KIs ersetzen, welche ALPHA in simulierten Luftkämpfen gnadenlos erledigt. Auf Dauer könnte die KI auch in echten Kampfdrohnen zum Einsatz kommen. Für die Macher steht dabei auch die Möglichkeit im Raum, dass ALPHA als Teil eines Geschwaders mit menschlichen Piloten blitzschnelle taktische Analysen liefert und die Aktionen seiner Kollegen koordiniert. (pte)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/luftkampf-simulation-piloten-ki-schiest-menschlichen-profi-ab/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Schlecht gesicherte, mit dem Unternehmensnetzwerk verbundene Geräte, geraten leicht ins Visier von Angreifern. (c) pixabay
Kommentar

IoT im Büro? Aber sicher!

Das Internet der Dinge (IoT) ist längst Realität und nicht mehr wegzudenken. Aber wie man es von einer Technologie erwartet, die von der Interkonnektivität lebt, vergrößert sie die Angriffsfläche für Cyberbedrohungen gleich mit. Mark Dacanay, Experte für Digitales Marketing, hat Tipps zusammengestellt, wie man am besten Nutzen und Risiken des IoT miteinander in Einklang bringt. […]

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen