MacOS Mojave: Alles was Sie zum neuen Macintosh Betriebssystem wissen müssen

Apples neuester Betriebssystem-Streich heißt macOS Mojave. Der Computerriese stellte das Update bei seiner Worldwide Developers Conference (WWDC) im Juni vor. Mojave bringt Features, die vor allem das Interface verbessern und damit das Nutzen eines Macs auf eine neue Ebene heben soll. [...]

Im Herbst 2018 kommt das neue Macintosh Betriebssystem heraus. macOS Mojave, wie Apple sie getauft hat, bietet neben Gruppen FaceTime, Kamera Übergabe und einem neuen Finder etliche andere Verbesserungen an. (c) Pixabay
Im Herbst 2018 kommt das neue Macintosh Betriebssystem heraus. macOS Mojave, wie Apple sie getauft hat, bietet neben Gruppen FaceTime, Kamera Übergabe und einem neuen Finder etliche andere Verbesserungen an. (c) Pixabay

Wir beantworten heute die wichtigsten Fragen zum neuen Macintosh Betriebssystem.

Kann ich die Beta Version von macOS Mojave ausprobieren?

Apple bietet momentan die sechste Generation der macOS Mojave Beta für Entwickler, und die fünfte Version für die Öffentlichkeit an.

Entwickler können die Beta Version von Mojave via dem Apple Developer Programm nutzen. Die Entwickler Beta kostet 99 USD pro Jahr.

Zudem veröffentlicht Apple eine gratis Beta Version für die breite Öffentlichkeit. Da die Software noch in der Beta Phase steckt, ist sie nicht so verlässlich wie eine offiziell veröffentlichte Version und kann daher Probleme auf ihrem Mac verursachen. Die öffentliche Beta ist ein paar Zyklen hinter der Beta Version für Entwickler. Die beiden Versionen sind also nicht dieselben.

Die komplette Präsentation gibt es hier.

Wenn Sie die Beta Version von Mojave ausprobieren wollen und zu einem späteren Zeitpunkt feststellen, dass Sie das nicht mehr wollen, können Sie wieder zurück zu macOS High Sierra wechseln.

Sie können zudem weiter am Beta Programm teilnehmen, auch wenn macOS Mojave veröffentlicht wurde. So erhalten Sie eventuelle Updates in der Beta Fassung, vor allen anderen.

Welche großen Veränderungen bringt macOS Mojave?

Die Features die Apple während der WWDC hervorhob, fokussierten sich auf das User Interface und machen es noch effizienter Ihren Mac zu nutzen.

Dynamischer Hintergrund

Neben der Möglichkeit das gewohnte helle Design gegen einen Dunkelmodus auszuwechseln, bietet der neue Dynamische Hintergrund zu jeder Tageszeit die perfekte Sicht. Der Schreibtischhintergrund passt sich an die Tageszeit an und lässt Ihren Mac noch besser aussehen.

Stapel

Der Desktop ist übervoll mit Dateien und irgendwie verlieren Sie den Überblick? Mit der neuen Stapel Funktion schaffen Sie Ordnung. Ob vorsortiert nach Kategorien (Bilder, Dokumente, PDF, etc.) oder nach Daten. Stapel hilft es, wie am Schreibtisch auch Dokumente zusammenzuhalten. Mit einem einfachen Klick auf den Stapel, können Sie auf alle darin befindlichen Dokumente problemlos zugreifen.

Der neue Finder ermöglicht nicht nur ein leichteres und schnelleres finden von gesuchten Datein sondern bietet zudem die Möglichkeit Bilder gleich zu drehen und zuzuschneiden, Videos zu trimmen oder auch PDF Datein zu kommentieren. (c) Screenshot Apple
Der neue Finder ermöglicht nicht nur ein leichteres und schnelleres finden von gesuchten Datein sondern bietet zudem die Möglichkeit Bilder gleich zu drehen und zuzuschneiden, Videos zu trimmen oder auch PDF Datein zu kommentieren. (c) Screenshot Apple

Finder

Der neue Finder kann mehr. Dank der Galeriedarstellung finden Sie die gesuchte Datei noch schneller und haben dabei gleich die Metadaten parat. Dank Schnellaktionen können Sie Bilder direkt im Finder drehen, Videos trimmen oder wichtige Dokumente mit einem Passwort schützen.

Übersicht

Mit einem einfachen drücken der Leertaste kommt man im neuen macOS Mojave in die Übersicht. Auch hier können Bilder gedreht und zugeschnitten, Audio- und Videodateien getrimmt oder PDF Dateien kommentiert werden. Und wenn Sie fertig sind, können Sie die bearbeiteten Dateien direkt aus der Übersicht teilen.

Kamera Übergabe

Sie senden Sich Foto,s die Sie am iPhone haben und auf dem Mac brauchen, auch via Email? Oder laden Sie kompliziert mit Kabel von A nach B? Mit Kamera-Übergabe werden Fotos vom iPhone jetzt direkt auf dem Mac gespeichert. Einfach auf „Foto einfügen“ im Menü „Bearbeiten“ klicken und schon geht es mit Mail, Notizen, Pages, Keynote und weiteren los.

FaceTime

Gruppen FaceTime ist mit Mojave kein Wunschtraum mehr. Bis zu 32 Personen können jederzeit zu einer Unterhaltung eingeladen werden, solange diese läuft. Egal ob auf dem iPhone, Mac, iPad oder der Apple Watch. Solange die Kollegen, Freunde oder die Familie ein Gerät mit FaceTime bei sich haben geht es los. Gruppen FaceTime wird nach aktuellem Stand allerdings nicht direkt mit Mojave verfügbar sein, sondern erst etwas später im Herbst.

Weitere Infos inklusive aller Features und Neuerungen finden Sie hier.

Welche anderen macOS Mojave Features sollte ich kennen?

Mit der Kamera-Übergabe können Bilder ab jetzt noch schneller vom Smartphone auf den Computer gespielt werden. (c) Screenshot Apple
Mit der Kamera-Übergabe können Bilder ab jetzt noch schneller vom Smartphone auf den Computer gespielt werden. (c) Screenshot Apple
  • Siri erlebt einige Verbesserungen. Eine davon ermöglicht die Kontrolle von HomeKit Geräten von Ihrem Mac aus, sowie die Nutzung von Find My Phone.
  • Safari bietet Favicons, um auf den ersten Blick durch Logos zu erkennen welche Seiten in Ihren Tabs geöffnet sind.
  • Quick Look bietet Bearbeitungswerkzeug.
  • Apple Mail unterstützt Emojis und bringt Vorschläge, in welche Dateien Emails abgelegt gehören.
  • Verbesserter Support für Passwörter. Das inkludiert die Möglichkeit automatisch Starke Passwörter zu erstellen, Autofill von Passwörtern via SMS zugeschickt zu bekommen und Passwort Prüfung.

Verschmelzen macOS und iOS?

Nein. Allerdings dachte Apple darüber nach. Bei der WWDC erklärte Apple, dass daran gearbeitet wird Entwicklern die Übertragung von iOS Apps auf macOS zu erleichtern. Tatsächlich gibt es drei Mojave Apps die eigentlich für iOS geschrieben wurden und via dem neuen Framework nun auf macOS genutzt werden können. Apple glaubt die iOS-to-macOS Werkzeuge bis 2019 verfügbar machen zu können.

Welche neuen Apps bringt macOS Mojave?

Wie bereits oben erwähnt, bietet Mojave drei neue Apps: Apple News, Stocks und Voice Memos. Zusätzlich gibt es auch ein neues Home App, das den Überblick über IoD Geräte erleichtert.

Der Mac App Store ist zwar keine neue App, erhielt allerdings ein großes Redesign und sieht nun mehr wie der iOS App Store aus.

Welche Macs sind mit macOS Mojave kompatibel?

  • MacBook (2015 oder neuer)
  • MacBook Air (Mitte 2012 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte 2012 oder neuer)
  • Mac mini (2012 oder neuer)
  • iMac (2012 oder neuer)
  • iMac Pro (2017)
  • Mac Pro (2013, Mitte 2010 und Mitte 2012)

Sollte sich Ihr Mac nicht auf der Liste befinden, kann dieser Problemlos weiter mit macOS Sierra oder High Sierra laufen.

Wann wird macOS Mojave veröffentlicht?

Keine Lust mehr auf das helle Standard Design? Mit dem neuen Dunkelmodus können Sie den Look Ihres Macs komplett verändern. (c) Screenshot Apple
Keine Lust mehr auf das helle Standard Design? Mit dem neuen Dunkelmodus können Sie den Look Ihres Macs komplett verändern. (c) Screenshot Apple

Normalerweise veröffentlicht Apple Betriebssysteme immer im Herbst. Darum wird das neue Mojave Ende September/Anfang Oktober erwartet.

Wie bekomme ich macOS Mojave?

Apple wird macOS Mojave via Mac App Store zur Verfügung stellen. Der Download beträgt voraussichtlich 2 GB, die Installation nimmt ein paar Minuten in Anspruch. Gehen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende, stabile Internetverbindung haben und bereiten Sie sich darauf vor, den Mac für die Zeit der Installation nicht nutzen zu können. Updates für Mojave werden via dem Software Update Systempräferenz durchgeführt. Eine Veränderung zu vorherigen Versionen, die via dem App Store upgedatet wurden.

Wie viel kostet macOS Mojave?

Nichts. Das Update ist kostenlos.

Warum heißt das neue macOS Mojave?

Apple benennt seine Betriebssysteme nach Orten in Kalifornien. Diese Methode startete 2014 mit dem OS X Yosemite. Mojave wird übrigens „Mo-HA-vey“ ausgesprochen. Mojave ist ein Naturschutzgebiet zwischen Los Angeles und Las Vegas.

2015 entschied Apple sich von der Betriebssystembezeichnung „OS X“ zu „macOS“ zu wechseln.

*Roman Layola schreibt für Macworld.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .