Malwaresamples im verschlüsselten Verkehr um das 58-Fache gestiegen

Blue Coat und Fraunhofer-Studien zeigen, dass SSL-Traffic als bevorzugter Kanal für Malware und Datendiebstahl deutlich an Bedeutung gewinnt. [...]

Verschlüsselung bietet nahezu perfekte Bedingungen für Cyberkriminelle
Verschlüsselung bietet nahezu perfekte Bedingungen für Cyberkriminelle

Die rasant steigende Nutzung von Cloud Services und Mobile Apps treibt das stetige Wachstum von SSL/TLS-verschlüsseltem Datenverkehr weiter an. Auf der einen Seite ist die Verschlüsselung eine positive Entwicklung (wie beispielsweise der erhöhte Datenschutz), auf der anderen Seite aber bietet sie nahezu perfekte Bedingungen für Cyberkriminelle, die Malware darin verbergen und dadurch unerkannt in Netzwerke einzuschleusen. So werden beispielsweise Command and Control (C&C)-Kanäle versteckt und können Schadprogramme ausführen und sensible Daten auslesen.

Das Research-Team von Blue Coat hat herausgefunden, dass die Malwaresamples im SSL/TLS-Traffic im Jahr 2015 um das 58-Fache gestiegen sind und sogar 200-mal mehr C&C-Server SSL nutzen. Aus dieser Entwicklung lässt sich schließen, dass SSL/TLS in Zukunft noch mehr von Hackern genutzt werden wird, um Angriffe zu verschleiern. Diese Entwicklung wird auch durch eine aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), die von Blue Coat in Auftrag gegeben wurde, bestätigt.

Während Angriffe exponentiell ansteigen, bleibt bei vielen Unternehmen ein großer Teil der IT-Security blind gegenüber verschlüsseltem Datenverkehr. Die meisten Intrusion Prevention Systeme (IPS), Malware Sandboxing, Data Leakage Prevention und andere Tools können SSL/TLS nicht dechiffrieren bzw. werden aus Performance-Gründen vom Kunden deaktiviert, da sie nur begrenzte Kapazitäten bieten und zudem nicht skalieren. Gemäß einer Studie von NSS Labs kann die integrierte On-Box-SSL-Fähigkeit einiger Netzwerk-Sicherheitsprodukte deren Kapazität um bis zu 80 Prozent reduzieren, wenn SSL Inspection aktiviert ist.

Neue SSL Visibility Appliance
Blue Coat Systems hat die neue Blue Coat SSL Visibility Appliance SV3800B-20 vorgestellt. Mit dieser neuartigen Encrypted Traffic Management (ETM)-Lösung wirkt das Unternehmen den stetig wachsenden Cyberangriffen entgegen, die sich in SSL/TLS-verschlüsseltem Datenverkehr verstecken.

Die Geschwindigkeit der neuen Appliance ist gegenüber dem Vorgängermodell mehr als doppelt so schnell beim Aufbrechen und der Inspection des SSL/TLS-Traffics, so die Angaben des Herstellers. Unternehmen wird damit eine Lösung an die Hand gegeben, die unter Berücksichtigung der lokalen Datenschutzregeln und unternehmensweiten Richtlinien, eine bessere Netzwerk-Sicherheit gegen die Gefahr bietet, die zunehmend von verschlüsselten Datenströmen ausgeht.
Die Appliance entschlüsselt den Datenverkehr einmal und leitet ihn an verschiedene Komponenten der IT-Security-Infrastruktur weiter. Im Gegensatz zu dezentraler Entschlüsselung lassen sich damit blinde Flecken in der IT-Sicherheit auch kosteneffizient entfernen. Die umfassende richtlinienbasierte Lösung nutzt u.a. das Blue Coat Global Intelligence Network, um selektiv Datenströme zu bewerten und – gegebenenfalls individuellen Regeln folgend – nicht entschlüsselt durchzuleiten bzw. verdächtige Datenströme zu prüfen. Regelbasierend kann sichergestellt werden, dass rechtliche, finanzielle, personal- und sicherheitsbezogene Daten nicht analysiert und somit wichtige Standards eingehalten werden.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/malwaresamples-im-verschlusselten-verkehr-um-das-58-fache-gestiegen/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*