Mehr Sicherheit: Handy meldet laufend Zuckerspiegel von Diabetes-Patienten

Mit Guardian Connect des irischen Medizintechnik-Anbieters Medtronic können Diabetes-Patienten, die regelmäßig Insulin-Injektionen benötigen, jederzeit ihren aktuellen Zuckerspiegel mit einem Blick auf das Smartphone ablesen ohne sich ständig scannen oder stechen zu müssen. Jetzt soll dieses innovative System von den Krankenkassen bezahlt werden. [...]

Mit der Guardian Connect App kann man am Smartphone den Blutzucker-spiegel verfolgen. (c) Medtronic
Mit der Guardian Connect App kann man am Smartphone den Blutzucker-spiegel verfolgen.

Der Hauptverband der Sozialversicherungen gibt grünes Licht für die Erstattungsfähigkeit des jetzt in Österreich eingeführten innovativen Systems für Diabetes-Patienten zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) mit Smartphone-Anbindung, das damit von den Krankenkassen bezahlt werden soll. Bei einem CGM-System wird von den Patienten selbst ein winziger Sensor unter der Haut eingebracht. Dieser misst den Glukosewert anhand der Flüssigkeit unter der Haut und ist mit einem Sender verbunden, der die Messungen alle fünf Minuten – insgesamt 288 Mal pro Tag – und damit in Echtzeit an einen Empfänger sendet. Bei Guardian Connect ist dies das Smartphone oder ein iPod touch.
Dank einstellbarer Warntöne können Patienten rechtzeitig bemerken, wenn ihr Glukosespiegel über oder unter dem voreingestellten Grenzwert liegt und reagieren, bevor eine Über- (Hyperglykämie) oder Unterzuckerung (Hypoglykämie) eintritt. CGM ermöglicht damit ein angemessenes Eingreifen nach der Verifizierung der Messergebnisse mithilfe eines Bluttests per Fingerstich.
CGM vermittelt ein vollständigeres Bild, weil auch Glukose-Höchst- und -Tiefststände erkannt werden, die durch regelmäßige Bluttests per Fingerstich möglicherweise nicht festgestellt werden.
Doz. Fröhlich-Reiterer: „Große Vorteile auch für Kinder und Jugendliche“
Das Guardian Connect-System ist das erste und einzige mobile CGM-System mit einstellbaren SMS-Mitteilungen. Diese ermöglichen es auch, betreuende Personen – zum Beispiel Eltern oder Partnern – per SMS auf ein Mobilgerät über zu hohe oder zu niedrige Glukosewerte zu benachrichtigen.
„Diese Entwicklung bringt auch für Kinder und Jugendliche mit Typ 1 Diabetes große Vorteile“, sagt Priv. Doz. Elke Fröhlich-Reiterer (Department für Allgemeine Pädiatrie an der Medizinischen Universität Graz), die in Österreich den ersten Testlauf des innovativen Systems durchgeführt hat. „Eltern können den Glukoseverlauf ihres Kindes jetzt über das Handy beobachten und bei Bedarf entsprechend reagieren. Und für Jugendliche ist es eine interessante Zusatzinfo zu erfahren, wie sich ihre Glukosewerte in der Zeit entwickeln, in der sie früher nicht gemessen haben. Das Gerät gibt ihnen generell zusätzliche Sicherheit.“
Guardian Connect ist mit der CareLink-Therapiemanagement-plattform für Diabetes kompatibel und liefert Ärzten, Patienten und betreuenden Personen wertvolle Daten, die ein besseres tägliches Diabetesmanagement und die Anpassung der Langzeitbehandlung ermöglichen.
Weiterführende Information zu Guardian Connect gibt es unter http://www.guardianconnect.medtronic-diabetes.at/>http://www.guardianconnect.medtronic-diabetes.at.

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.